Passagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Dieser schwere, großformatige Bildband bereichert das Bücherregal jedes Foto-Liebhabers. Im Laufe von 21 Jahren hat Michael Zibold immer wieder Streifzüge durch Hafenstädte unternommen. Zu den 19 gezeigten Städten gehören Auckland, Calcutta, Shanghai, Neapel, Rio de Janeiro, St. Petersburg und Havanna. Zibold nimmt den Betrachter seiner hochformatigen Aufnahmen mit zu einem Sich-Treiben-Lassen. Erwartete Postkartenmotive werden nicht gezeigt. Ebenso wenig steht das geschäftige Treiben in den Häfen selbst im Vordergrund. Vielmehr geht es dem Fotografen um den Alltag und das Alltägliche – Begegnungen mit Menschen und zufällige, beiläufige Entdeckungen fernab der ausgetretenen Touristenpfade.

Dieser Bildband ist im besten Sinne klassisch: analoge, available-light-Fotografie in Schwarz-Weiß. Er kommt ohne jegliche Effekthascherei aus. Stattdessen sieht der Betrachter das interessante Spiel mit Licht und Schatten. Klare, grafisch strukturierte Aufnahmen. Spiegelungen. Abwechslungsreiche, ungewöhnliche Blickwinkel. Große fotografische Kunst, die in diesem ansprechend gestalteten Bildband mit einer Erzählung von Stefan Zweig und dem Vorwort von Robert Morat den angemessenen, hochwertigen Rahmen erhält.

Jetzt bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Cold Waters – Das Buch

Es ist da – zumindest kann es ab sofort bestellt werden: Cold Waters. Ein sehr schönes Buch über eine offenbar sehr schöne Reise. Toll fotografiert, gut erzählt, klasse Layout, ein kleines Gesamtkunstwerk, ein Buch wie es sein soll. Hochwertig von Inhalt und Herstellung, eine Freude es in die Hand zu

Mythos Weltumsegelung

Peter Foerthmann ist eine der bekanntesten Figuren der globalen Blauwasserszene, er kennt fast jede und jeden und auch fast jede Geschichte, die sich so auf den Ozeanen und in den Häfen und Ankerplätzen der Welt abgespielt haben und es in immer wieder ähnlicher Form vielleicht wohl auch weiterhin tun werden.

Peking – Das Segelschiff

Sie gehörte einmal zu den berühmtesten und schnellsten großen Frachtseglern der Welt. Dann lag sie, schon als Museumsschiff, Jahrzehntelang in New York. Nun ist sie nach jahrelanger Restaurierung heim nach Hamburg gekehrt: die „Peking“. 1911 lief sie für die Reederei F. Laeisz von Stapel und lief als einer der berühmten

Digitale Empfehlungen