Alexander von Humboldt. Der Preuße und die neuen Welten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Noch ein Humboldt-Buch. Hier aber: Ein unterhaltsames, aber keineswegs seichtes; ein persönliches aber nicht indiskretes Werk über den schillernden Forscher, den verhinderten Weltumsegler, den Entdecker und Gelehrten. „Der Preuße und die neuen Welten“, so der Untertitel des Buches, zeigt eben dies auf. Wie seine Wurzeln, seine Zeit und Zeitgenossen ihn zwar geprägt haben, wie er aber auch aus Normen und Denkschablonen ausbricht, die Welt in jeder Hinsicht mit seinen eigenen Augen und seiner eigenen Wahrnehmung „neu“ entdeckt und dabei zuweilen erstaunlich modernes, fast revolutionäres Denken an den Tag legt. Obwohl er sich, im Dunstkreis der Mächtigen, auch opportunistisch verhalten kann; schon um die für ihn so lebenswichtige Reisefreiheit zu erlangen, was nicht immer gelingt.

Besonders beeindruckend für mich war zu lesen, wie untrennbar das Reisen und Schreiben für Humboldt miteinander verbunden war. Wie er seine wissenschaftlichen Beobachtungen und Messungen in populären Texten lebhaft und spannend präsentieren konnte; wie er sich selbst als Reisender und Abenteurer mit einer Mission darstellte. Faszinierend! Zu allen seinen anderen Verdiensten und Qualitäten kommt also hinzu, dass er auch als einer der ersten großen Reiseschriftsteller gelten kann. Der sich überdies geschickt selbst vermarkten konnte; heute hätte er wohl auch einer der modernen Social Media Stars sein können.

Jedenfalls, Alexander von Humboldt wird in diesem Buch lebendiger und menschlicher, dadurch auch sehr viel interessanter, als in vielen anderen Werken über ihn und seine Zeit. Ein sehr gelungener Mix aus Biografie und Geschichte, denn auch die wird hier anhand von Humboldts Erlebnissen und Begegnungen spannend wie in einem Roman dargestellt. Kurz: Sehr empfehlenswert!

Hier geht es zu dem Buch „Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur“.

Bitte unterstützen Sie Ihren lokalen Buchhandel. Oder bestellen Sie das Buch gleich hier und portofrei und helfen auch uns ein wenig damit. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Technik unter Deck

Der Verein GFK Klassiker ist interessant und sehr aktiv, er setzt sich für den Erhalt älterer GFK-Yachten ein. Hier betätigt sich der Verein gar als Verleger. Es geht um das Buch „Technik unter Deck“, welches aktualisiert und neu aufgelegt wurde. Im folgenden der Text des Vereins dazu: Dieses Standardwerk von

Kochen an Bord: Der Koch ist Kapitän

Das Buch aus der Büchse – es ist haltbar wie kaum ein anderes. Schon 1978 erschien die Erstausgabe, noch immer wird es verkauft, mittlerweile in der siebten Auflage, dazu wurde es auch schon mal als Taschenbuch verlegt und in etliche andere Sprachen übersetzt: Es geht um das Kochen an Bord.

Hausbootsommer

Die zehnjährige Yane lebt mit ihrem Opa, einer Plastikratte namens Ole und einer einäugigen Katze an Bord eines alten Hausbootes im idyllischen Kollmar an der Unterelbe, flussabwärts von Hamburg in der Nähe von Glückstadt. So richtig fröhlich ist dieses Leben nicht, aber nach den turbulenten Sommerferien ändert sich alles, für

Digitale Empfehlungen