Grazile Klassiker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Dies ist ein wirklich schöner Bildband über wirklich schöne Boote. Die sind zwar an sich schon fotogen, aber hier wurden sie noch einmal ganz besonders eindrucksvoll in Szene gesetzt. Es geht um die klassischen Schärenkreuzer – lang, schmal und schnell, aus Holz gebaut und auf Hochglanz lackiert. Diese Schärenkreuzer gibt es in verschiedenen Größen und Klassen und einige davon sind auch heute auf Regatten höchst aktiv.

Die (wie immer) großartigen Bilder des Fotografen Nico Krauss bringen die Essenz dieser Boote gut herüber. Den Spaß, den es bereitet, sie zu segeln. Die extremen, aber auch so harmonischen Formen und Linien. Den Eifer der Crews beim Rennsegeln. Tatsächlich: Beim Betrachten und Genießen dieser Bilder bekomme ich tatsächlich Lust darauf, selber so ein Ding zu segeln. Und das will was heißen, denn eigentlich bin ich Fahrtensegler und liebe robuste und praktische Boote zum langen Reisen. Diese Schärenkreuzer dagegen sind wohl das Unpraktischste, was man sich als Segelboot vorstellen kann. Aber das mindert die Faszination natürlich überhaupt nicht – eher im Gegenteil.

Der Text kommt mit den Bildern leider nicht ganz mit. Auch wenn es vielleicht unfair ist, einen Text mit den wunderbaren Fotos von Nico Krauss zu vergleichen: Er bleibt streckenweise ganz oberflächlich und wirkt sehr oft austauschbar. Viel über diesen so schillernden und vielseitigen Bootstyp wird darin nicht verraten, doch immerhin bekommen wir die Basisinfos geliefert. Viel mehr aber eben auch nicht. Was mich als Fahrtensegler beispielsweise durchaus interessiert hätte: Mit einigen Schärenkreuzern sind schon bemerkenswerte Reisen und Rennen auf See gesegelt worden – obwohl sie doch „offiziell“ zum Segeln in den geschützten Küsten- und Binnengewässern entwickelt wurden.

Fazit: Lohnt sich unbedingt, auch wenn man selber nicht gleich einen Schärenkreuzer anschaffen möchte – die Gefahr, dass man sich in diese Boote verguckt, besteht hier ganz akut.


Jetzt portofrei bestellen!

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist

Brel. Der Mann, der eine Insel war

Warum ist dieses Buch über das Leben des berühmten Sängers (und weniger berühmten Schauspielers) Jacques Brel so bewegend? Weil man beim Lesen spürt dass man verdammt noch mal sein Leben zu leben hat – und zwar aus dem Vollen, mit

Falcon. Eine Segelreise im Jahre 1887

Dies ist der lesenswerte Bericht über einen Segeltörn in einem umgebauten Rettungsboot von London nach Kopenhagen. Im Jahr 1887. Das englische Original, ursprünglich erschienen 1889, hieß „The Falcon on the Baltic“. Die vorliegende deutsche Ausgabe, leider nur noch antiquarisch erhältlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen

Ehrliche Empfehlungen

und zwar unabhängig von Werbung oder sonstigen Gefälligkeiten. Damit das so bleibt brauchen wir Hilfe.