Hamburg – Am Ufer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Dies ist das etwas andere, sehr schöne Hamburg-Buch. Eigentlich ist es ja auch ein Blankenese-Buch, oder ein Elbe-Buch. Oder ein Stimmungs-Buch. Oder was auch immer. Es sind jedenfalls sehr schöne Bilder des Blankeneser Schiffsfotografen Thomas Kunadt, der hier aber einmal statt Schiffe eher Stimmungen abbildet. Die, sozusagen als Beifang, während seiner eigentlichen Arbeit als „Shipspotter“ entstanden sind. Wellen, Wind und Wolken, in ewig anderen, wechselnden Zusammenspielen. Entstanden sind alle Bilder quasi an einem Ort, am Elbstrand von Blankenese oder höchstens mal oben vom Hochufer aus und doch sind sie alle grundverschieden anders. Und zeigen so ganz eindrucksvoll die wundervolle Vielfalt der Landschaft am und auf dem Fluss, je nach Gezeiten, Wetter und Jahreszeit. 124 Seiten voller großformatiger und großartiger Farbfotos, mit einem Essay und erklärenden Texten. Mehr muss man gar nicht dazu sagen, außer: Kaufen und anschauen! Es lohnt sich!


Jetzt portofrei bestellen!
Hamburg - Am Ufer - Literaturboot - Buchkritiken, Empfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Wattenmeer-Bildband: Meerlandschaften

Ein Jahr auf einer Hallig zu verbringen, das bleibt natürlich nicht ohne Folgen. Diese „Hügel“ in der Nordsee, spärlich bevölkert und ziemlich isoliert, sind schon sehr spezielle Wohnorte. Der damalige Biologiestudent Martin Stock wohnte ein Jahr lang auf Langeness im

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist

Brel. Der Mann, der eine Insel war

Warum ist dieses Buch über das Leben des berühmten Sängers (und weniger berühmten Schauspielers) Jacques Brel so bewegend? Weil man beim Lesen spürt dass man verdammt noch mal sein Leben zu leben hat – und zwar aus dem Vollen, mit

Digitale Empfehlungen