Blauwasserseminar auf der „Boot“ in Düsseldorf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Bereits zum achten Mal laden die Weltumsegler Sönke und Judith Roever (BLAUWASSER.DE) zum boot Blauwasserseminar nach Düsseldorf ein und noch nie zuvor war das Programm so hochkarätig besetzt. Neben Sönke und Judith Roever werden die Ikonen der Langfahrt Erich und Heide Wilts, Jimmy Cornell sowie die Aussteiger Hinnerk Weiler und das Paar Annette und Stefan Wendl den Teilnehmern in wertvollen Vorträgen Rede und Antwort stehen.

judith_und_soenke_roever_03

Die Gastgeber Sönke (41) und Judith Roever (39) sind erfahrene Langfahrtensegler, die zusammen mehr als 120.000 Seemeilen im Kielwasser gelassen haben. Von 2007 bis 2010 haben sie die Welt umsegelt und dabei mehr als 35 Länder besucht. Seitdem berichten die beiden Hamburger unterhaltsam in ihren Seminaren über ihre Zeit auf den Weltmeeren, um ihre Erfahrungen an all jene weiterzugeben, die ebenfalls davon träumen, eines Tages die Leinen für einen längeren Zeitraum zu lösen. „Unser Ziel ist es, möglichst umfassend praktische und vor allem hilfreiche Informationen weiterzugeben, um die Teilnehmer bei der Vorbereitung Ihrer Reise optimal zu unterstützen. Dabei ist es gleichgültig, ob der eigene Törn eines Tages um die Welt oder einfach nur auf die Ostsee führt. Die meisten Informationen helfen auch beim Segeln vor der Haustür und es spielt ebenfalls eine untergeordnete Rolle, ob jemand Skipper oder Mitsegler ist.“, sagt Sönke Roever.

Im Seminar werden alle wichtigen Fragen zu den Themen  Ausrüstung, Segel, Autopilot, Ankergeschirr, Beiboot, Wassermacher, Energiemanagement, Navigation, Kommunikation, Wetter, Crewmanagement, Reisekosten und Sicherheit beantwortet. Ein alljährliches Highlight ist dabei die Livedemonstration einer Rettungsinsel mit Auslösen direkt vor den Augen der Teilnehmer. Darüber hinaus steht auch das Leben an Bord im Mittelpunkt des zweitägigen Blauwasserseminars am ersten Wochenende der boot vom 21. bis 22. Januar 2017.

Beim zweitägigen Seminar referieren Judith und Sönke Roever zu acht verschiedenen Themen, die es allesamt in sich haben. Am ersten Tag des Seminares geht es um die richtige Wahl der Segel und der Blauwasserausrüstung sowie den cleveren Umgang mit Wetterinformationen. Dabei kommen auch die Impressionen eines solchen Törns nicht zu kurz. So nehmen die beiden Segler erstmalig die Teilnehmer des Seminares mit auf eine 45-minütige Reise durch die Südsee.

Am zweiten Seminartag sprechen die Roevers über sehr essentielle Themen des Blauwassersegelns, wie die Kommunikation, die Sicherheit oder auch das Energiemanagement. Ein besonderes Highlight ist immer der letzte Vortrag des Seminares über den Alltag an Bord. Dann geht es beispielsweise um die Routine auf See, Nachtwachen, Schlafmanagement, den Umgang mit Behörden, Scheine und Papiere, die Versorgung und viele praktische Informationen und Tipps sowie die Kosten des Blauwasserlebens.

1200_tage-samstag_11

Neben den fachlich fundierten Vorträgen des Ehepaares Roever werden nicht weniger hochkarätige Referenten in dem Seminar zu den Teilnehmern sprechen. So beleuchtet etwa die Fahrtensegel-Legende Jimmy Cornell in einem beeindruckenden Vortrag worauf es bei der Wahl des Schiffes und der Ausrüstung ankommt. Der mehrfache Weltumsegler mit über 200.000 Seemeilen Erfahrung, Buchautor und Organisator zahlreicher populärer Rallyes, zeigt dezidiert auf, welche wichtigen finanziellen Aspekte von Bedeutung sind, welche Fähigkeiten die Crew braucht und wie sie für eine Langfahrt mental eingestellt sein sollte.

Heide und Erich Wilts sind Blauwasser-Experten mit je 300.000 gesegelten Seemeilen und einer Vorliebe für extreme Segelreviere. Sie referieren über Vorbereitung und Verhalten in den Hohen Breiten wie beispielsweise in Feuerland, Süd-Neuseeland, Südafrika, Alaska oder der Antarktis.

Abgerundet wird das bunte Programm durch Hinnerk Weiler sowie Annette und Stefan Wendl. Hinnerk Weiler ist Segeljournalist und Langzeitsegler. Er berichtet über die besonderen Herausforderungen des Einhandsegelns am Beispiel einer Fahrt von Europa nach Amerika und weiter über Flüsse und Kanäle zu den großen nordamerikanischen Seen. Sein praxisnaher Vortrag liefert viele Hintergrundinformationen zum Segeln in den USA und Kanada.

Annette und Stefan Wendl sind erst seit einigen Jahren waschechte Blauwassersegler. Die beiden Hannoveraner begaben sich nach nur zehn Monaten Vorbereitungszeit mit ihren drei Kindern (Lasse 10, Neele 8 und Torge 6) auf eine 13-monatige Reise rund um den Nordatlantik und erlebten ein ganz besonderes Familiensabbatjahr. Auf ihrer Reise entdeckten sie wunderschöne Ecken der Welt (u.a. Karibik, Bahamas, Azoren). In ihrem Bericht sprechen sie über die Tipps und Tricks einer Langfahrt mit Kindern und was eine solche so besonders macht.

Ein weiteres Highlight ist am Samstag der Tagesausklang mit dem so genannten Losfahrertreff. In entspannter Atmosphäre können sich  Teilnehmer und Referenten austauschen. Die Roevers bringen dabei auf Wunsch gerne Segler, die im selben Jahr auf eine Langfahrt gehen, miteinander in Kontakt.

Mit anderen Worten: Im Blauwasserseminar werden alle Facetten des Langfahrtsegelns beleuchtet und es bleibt auch noch genug Zeit für einen Besuch der Messe, da der Eintritt hierzu für Montag, den 23. Januar 2017, in der Seminarteilnahme enthalten ist.

Die Teilnahmegebühr am zweitägigen boot Blauwasserseminar beträgt 195,00 Euro pro Person, die der Begleitperson 145,00 Euro. Darin enthalten sind Getränke, Mittagessen an beiden Tagen und selbstverständlich auch die Eintrittskarten für drei Tage Messe. Eine frühzeitige Anmeldung ist von Vorteil, da der Teilnehmerkreis beschränkt und das Seminar jedes Jahr schon früh ausgebucht ist. Die Anmeldung erfolgt online über den Ticketshop der boot Düsseldorf unter www.boot.de

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Video: Ein Liveaboard in Flensburg

Einfach mal als Liveaboard auf dem Schiff leben. Dauerhaft. Jahrelang habe ich das getan und tue es bald wieder, derzeit pendle ich zwischen Schiff und Land. Aber jetzt, Andreas. Er lebt seit zwei Jahren an Bord, in Flensburg, vor einiger

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen

Ehrliche Empfehlungen

und zwar unabhängig von Werbung oder sonstigen Gefälligkeiten. Damit das so bleibt brauchen wir Hilfe.