Faszination Meterklasse Yachten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Faszination Meterklasse Yachten – dieser eigentlich ja eher etwas fantasielose Titel bringt das Thema tatsächlich auf den Punkt. Die Faszination, die von diesen speziellen Yachten ausgeht, ist groß, die Leidenschaft der „Meter-Segler“ für ihre Yachten ebenso. Betrachtet man dieses Buch in Ruhe, bekommt man eine Ahnung davon, warum das so ist.

Zunächst ist es ein Bildband über das Segeln, aber wenn man schon, wie der Fotograf Nico Krauss, ein Auge für die Schönheit und Ästhetik hat, dann sucht man sich natürlich die fotogensten Schiffe aus – die klassischen Meter-Yachten, eben. Die sind einfach ein Fest fürs Auge. Und das dann quasi durch das Auge eines Fotografen wie Nico Krauss gesehen, ist einfach nur gut.

0914_8mr_carron_021

Dazu gibt es eher allgemein gehaltene, doch informative Texte von Lasse Johannsen über die einzelnen Meter-Klassen, sowie eine Reihe wirklich interessanter Interview mit Menschen, die in der Meter-Yacht Szene aktiv sind. Leider gibt es nicht zu allen Bildern begleitende Bildtexte, bei vielen Doppelseiten fehlen diese und auch wenn man gerne wüsste, welche Yacht hier gerade abgebildet ist, man erfährt es nicht.

1008_Mariquita_535

Ein umfassendes Werk über die Meter-Klassen ist dieses Buch auch nicht, soll es ja auch gar nicht sein, denke ich – es zeigt einen guten Ausschnitt, richtet den Blick vor allem auf eine bestimmte Epoche dieser Yachten. Dabei wird im Buch ja durchaus erwähnt, dass die Formel, obwohl über 100 Jahre alt, noch immer in Gebrauch ist – es werden auch immer wieder moderne Yachten der verschiedenen Meter-Klassen entworfen, vor allem bei den 5.5ern, 6ern und 8ern, auch fehlt die wirklich spannende America’s Cup Historie der 12er hier völlig. Aber wie gesagt, einen solchen Anspruch hat das Buch nicht, es bildet im Wesentlichen die derzeit aktive Szene vor allem auf der Ostsee ab – und auch das ist eine schöne Geschichte.

Kurz: Wirklich ein Muss für jeden Meter-Klasse Fan und auch wirklich empfehlenswert für alle diejenigen, die sich am Anblick ästhetischer Yachten erfreuen können.

Klassiker auf der Förde

 

Hier bei Amazon bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Videokritik: Patrick Laine

Foto oben:  Jacob Buller on Unsplash Seit er vor einiger Zeit seine Schiffe gewechselt hat, ist es ruhig geworden um Patrick Laine. Vermutlich hat er noch am neuen Boot zu schrauben und muss sich eingewöhnen, denn der Schritt von einem zu anderen Schiff war kein kleiner: Von einer Bavaria 40

Georges Simenon, der Liveaboard

Am 12. Februar hatte er Geburtstag. Georges Simenon wurde 1903 in Lüttich geboren, bekannt wurde der belgische Schriftsteller vor allem durch seinen Kommissar Maigret, mit dieser Figur schrieb Simenon insgesamt 75 Krimis. Überhaupt war er ein Vielschreiber, neben den Maigret-Büchern verfasste er noch rund 100 weiterer Romane, 150 Erzählungen und

Der romantische Spion, oder: Wie lebt es sich an Bord?

Arthur Ransome war ein englischer Reporter, Journalist und Autor. Und er lebte an Bord, zumindest Lebensabschnittsweise. Außerdem war er Spion. Einige behaupten, er sei sogar ein Doppelagent gewesen, was heute nicht mehr nachprüfbar ist. In den 1920er Jahren war er jedenfalls, offiziell, als Korrespondent der englischen Tageszeitung „The Guardian“, in