Bretonischer Sommer – Teil 6

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Ein Sommer in der Bretagne. Na ja, ein paar Tage, nicht einmal drei Wochen. Aber ein Traum ist es. Leben an der Grenze zwischen Land und Meer. Mal ist das Wasser da, mal weg. Ist es weg, dann ganz: weite Sände, Schlick, Felsen so weit das Auge reicht, übrigens voll mit Muscheln und Schnecken und anderen Leckereien. Ist es da, dann ist es auch ganz da. Brandung, Gischt, Salzluft vom Salzwasser, Wasser überall, hinter jeder Wegbiegung blitzt und blinkt es in der Sonne. Wenn sie denn mal da ist. Und wenn, dann ist sie auch ganz – karibisch, wie schon einmal erwähnt. Aber das Wetter ändert sich hier so häufig und so gründlich wie der Wasserstand mit den Gezeiten. Langweilig wird es so nicht. Mal Wind, mal Regen, mal Wolken, mal heiße Sonne – alles dabei, oft alles im Laufe nur eines Tages. Grandios. Wie die Landschaften, die Küche, die Menschen, die Geschichten und Legenden, wie einfach alles hier. Gerade sind wir an der Nordküste gelandet, Cote de granit rose. Auch das gibt es hier, Rosé nicht nur im Glas, sondern auch in den wildesten und bizarrsten Felsformationen. Heute war es allerdings weniger rosarot, sondern grau und nass – dafür wird morgen die Sonne wieder vom Himmel brennen, da bin ich mir ganz sicher.

P1020003

 

 

 

 

 

So allmählich arbeiten wir uns wieder nach Osten zurück, doch einige Höhepunkte warten noch auf uns: Paimpol, Isle de Bréhat, Saint Malo. Das Revier des sympathischen Kommissars Georges Dupin aus Concarneau jedoch haben wir leider schon wieder verlassen. Macht nichts, denn die Bücher sind an Bord. Die Bretagne-Krimis um Dupin sind so köstlich wie die Küche dieses Landes, so gandios wie die Landschaft hier und so spannend wie – das Wetter. Mehr über Georges Dupin in der Literaturboot Rezension hier, eine Übersicht über alle Werke von Jean-Luc Bannalec P1010974hier. So kann man sich zumindest lesend für eine Weile auf eine wunderbare Reise in die Bretgane begeben…

P1010879

P1010854 P1010870

P1010822Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Secret Places – Südengland

Dieses Buch begeistert beim ersten in die Hand nehmen. Auf dem Titel die stimmungsvolle Aufnahme eines kleinen Fischerhauses aus Natursteinen in Cornwall. Tolle Haptik, erhabene Schrift. Wow. Die ersten beiden Fotos im Innenteil steigern die Lust auf Südengland weiter. Sie

Die Nordsee

Dies ist ein bemerkenswertes Buch. In gewisser Weise fast wie sein eigenes Thema, zunächst unnahbar und etwas grau wirkend, ganz wie die Nordsee selbst. Bald aber, nach etwas näherem Kennenlernen, stellt sich Erkenntnis, Zuneigung, ja, geradezu Begeisterung ein. Wirkt es

Föhr neu entdecken

Dies ist ein echtes gute Laune Bilder-, Blätter- und Lesebuch über die oft unterschätzte Nordseeinsel Föhr, die ja irgendwie immer noch, und das offenbar zu Unrecht, im Schatten der Nachbarinseln Sylt und Amrum liegt. Gerne zitiere ich in diesem Fall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen

Ehrliche Empfehlungen

und zwar unabhängig von Werbung oder sonstigen Gefälligkeiten. Damit das so bleibt brauchen wir Hilfe.