Die Kinder-Erlebnis-Lesungen an Bord!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Großartige Geschichten für kleine Leute – zum Beispiel die vielen Abenteuer der Kleinen Seenadel. Eine Seenadel, das lernt hier auch so mancher Erwachsene ganz nebenbei, ist nicht einfach ein kleiner Fisch, sondern ein filigraner Knochenfisch, eng verwandt mit dem Seepferdchen. Hauptfisch in diesen Geschichten jedenfalls ist ein freundliches und schlaues Knochenfischmädchen aus der Ostsee namens Esther, die allerhand unterhaltsame Dinge erlebt in ihrer schönen Unterwasserwelt. Ihre „Mutter“ ist die Autorin und Verlegerin Nicole Bernard.

Kinderbücher wollte sie schon immer schreiben und den Anstoß dazu erhielt sie, das ist nun schon ein paar Jahre her, auf einem Flohmarkt in Berlin. Zufällig blätterte sie in einem Biologie-Lehrbuch aus dem Jahre 1952, als ihr dort eine kleine Seenadel auffiel. Es war Liebe auf den ersten Blick: „Die hat mir sofort gefallen“, erzählt sie. Warum? „Es ist ein so freundliches Tierchen, lächelt und ist dabei irgendwie auch noch richtig klug!“ Von da an gab es für sie kein Halten mehr, die Geschichten um „Die kleine Seenadel“ entstanden, 2006 gab sie den ersten Band heraus („Jeder ist wichtig“). Und das in ihrem eigenen Verlag, dem Fischland-Verlag. Seither folgten einige Bände, zuletzt auch ein sehr liebevoll gestaltetes Malbuch (auch auf dem Literaturboot-Festival erhältlich).

Lesung

Anders wäre es bei einer solch energiegeladenen Allroundfrau wohl auch kaum gegangen, deren Geschichte man einfach kennen muss: Die gelernte Synchronsprecherin und Heilpraktikerin für Psychotherapie lernte auch noch Flamenco tanzen und leitete dann 22 Jahre lang ihre eigene Flamencoschule. Dann heuerte sie auf einem Kreuzfahrtschiff an und trat dort mit einem Gitarristen als Flamenco-Duo auf. Schließlich zog sie nach Berlin, kaufte aber gemeinsam mit ihrem Mann auch noch ein Haus in Ahrenshoop an der Ostsee, der Heimat der kleinen Seenadel. Dort produzierte sie, ziemlich spontan, immerhin 70 Kindersendungen für Radio Fischland-Darß-Zingst. Und wenn nun eine solche Powerfrau ein Buch schreibt (mittlerweile sind es ja viele Bücher), dann ist es doch ziemlich klar, dass sie es auch selbst heraus bringen und so auch noch zur Verlegerin wird.

 

Auf dem Literaturboot-Festival singt, liest und spielt Nicole Bernard mit den Kindern die wunderschönen Geschichten um „Die kleine Seenadel“ nun schon zum zweiten Male. Geeignet sind diese Lesungen für Kinder von drei bis sieben Jahren.

Freitag, 19.09. um, 16 Uhr auf der „Gesine“

Samstag, 20.09. um 16 Uhr auf der „Alexandra“

Sonntag, 21.09. um 14 Uhr auf der „Gesine“

Karten gibt es online hier oder bei Bücher Rüffer am Holm und im Schifffahrtsmuseum. 

www.fischlandverlag.deBücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Die Kinder-Erlebnis-Lesungen an Bord! - Literaturboot - Kinderbücher & Spiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Hausbootsommer

Die zehnjährige Yane lebt mit ihrem Opa, einer Plastikratte namens Ole und einer einäugigen Katze an Bord eines alten Hausbootes im idyllischen Kollmar an der Unterelbe, flussabwärts von Hamburg in der Nähe von Glückstadt. So richtig fröhlich ist dieses Leben nicht, aber nach den turbulenten Sommerferien ändert sich alles, für

Pop-up Ozean

Ein wunderbares (Kinder)Buch – es wurde meiner kleinen Tochter geschenkt und nun liegt es bei mir an Bord und alle schauen es sich immer wieder an und ich bin mir nicht sicher, wem es am meisten gefällt, den Kindern oder den Erwachsenen. Aber ist ja auch völlig wurscht, solange sich

The Salt Stained Book

Die englische Autorin (und Seglerin) Julia Jones ist so etwas wie der unentdeckte Geheimtipp des letzten Literaturboot-Festivals, welches ja nun auch schon mehr als ein Jahr zurück liegt. Seither hat sich jedoch einiges getan, dazu gleich mehr. Worum geht es? Jugendromane in der Tradition von Arthur Ransome, wenn auch um

Digitale Empfehlungen