Optimisten gesucht!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Kinder können auf der Boatfit Optimisten bauen und mitnehmen

„Wir bauen uns ein eigenes Segelschiff“ – das könnte für Bremer Schulklassen im Februar auf dem Stundenplan stehen. Die Messe „Boatfit“ verschenkt drei eintägige Boot-bau-Workshops: Zusammen mit dem erfahrenen Hamburger Bootsbauer und Regattasegler Martin Krings können Kinder einen eigenen Optimisten bauen, den sie anschließend für den Schönschliff und natürlich viele Törns mit nach Hause nehmen dürfen. Bewerben können sich Schulklassen und Vereine.

Zum neunten Mal findet von Freitag, 21. bis Sonntag, 23. Februar 2014 die Boatfit in den Hallen 6 und 7 der Messe Bremen statt. Workshops und praktische Übungen stehen bei ihr im Mittelpunkt: Es wird geschraubt und geschliffen, lackiert und poliert, gefunkt und gepflegt. Der Schiffsbau für Vereine und Schulklassen mit Martin Krings steht zum ersten Mal auf dem Programm. Unterstützt wird er vom Bootsbau-Unternehmen Daniel Georgus, von den Schleswiger Segelspezialisten Holm sowie den Firmen CTM und Far East. „Jeden Tag einen Opti – das haben wir uns für die Boatfit 2014 vorgenommen“, berichtet Krings. „Dazu gehört nicht nur der Schiffskörper, sondern auch das Segel. Am Ende des Tages ist der Optimist dann fahrtüchtig, muss allerdings anschließend noch abgeschliffen und lackiert werden.“ Die Leidenschaft für ihr selbstgebautes Boot werde bei den Kindern lange anhalten, ist der Hamburger überzeugt. „Ich habe mit meinen Töchtern vor sieben Jahren einen Familien-Opti gebaut. Daran hängt noch heute das Herz der beiden.“ Und auch seine eigene Liebe zu Booten sei in der Schulzeit geweckt worden: „Als Schüler durfte ich bei einem Bootsbauprojekt mithelfen. Da war es um mich geschehen.“

Aktuell2

Unter einem Optimisten versteht der Segler eine Bootsklasse für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren. „Wir suchen daher nach einer Vereinsgruppe oder Schulklasse, deren Kinder mindestens sieben und maximal 14 Jahre alt sind und die an einem der Messetage zwischen 10.30 und 17.30 Uhr Zeit hat“, sagt Gabriele Frey, Projektleiterin der Boatfit. Eine aufwendige Bewerbung sei nicht nötig. „Gruppen, die sich für den kostenlosen Workshop bewerben möchten, müssen nichts weiter tun als eine E-Mail mit dem Betreff Optibau an info@boatfit.de senden und darin kurz berichten, wo und wann sie ihren Opti nutzen werden.“

Die Boatfit 2014 ist von Freitag, 21. bis Sonntag, 23. Februar täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 9 Euro, ermäßigt 7 Euro. Das Ticket für zwei Tage gibt es für 13 Euro. Kinder unter zwölf Jahren besuchen die Messe in Begleitung eines Erwachsenen kostenfrei. Weitere Informationen zur Messe: www.boatfit.de.Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Optimisten gesucht! - Literaturboot - Kinderbücher & Spiele, Yachten & Segler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Hausbootsommer

Die zehnjährige Yane lebt mit ihrem Opa, einer Plastikratte namens Ole und einer einäugigen Katze an Bord eines alten Hausbootes im idyllischen Kollmar an der Unterelbe, flussabwärts von Hamburg in der Nähe von Glückstadt. So richtig fröhlich ist dieses Leben nicht, aber nach den turbulenten Sommerferien ändert sich alles, für

Die Elb-H-Jolle – Geschichte einer Hamburger Traditionsklasse

Dies ist ein echter Geheimtipp; ein außergewöhnliches Buch über eine ganz außergewöhnliche Bootsklasse. Es geht um die „Elb-H-Jolle“, ein wunderschönes Boot, und noch um viel mehr. Diese Jollenklasse hat ihre Wurzeln in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, erlebte ihre Blütezeit dann in den Jahren kurz vor und bald nach

Black Jack

Wenn ein Herzblutsegler, Weinliebhaber, Frankreichverehrer mit Buchstaben umgehen kann, weil er zum Geldverdienen als Fachautor, Redakteur und Journalist arbeitet, dann kann nur so ein Erstlingsroman dabei herauskommen. Ein Krimi sollte es sein, inspieriert von seinem Freund, der einst wie die Hauptperson im Roman als Yachtdektiv unterwegs war, Regatten segelt und

Digitale Empfehlungen