Lesen – Staunen – Wissen. Wale & Haie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Der Zahn eines Pottwales kann bis zu einem Kilogramm schwer werden, so schwer also, wie ein Liter Milch. Mit solch anschaulichen Details hat die Biologin Bärbel Oftring ihr Buch über Wale und Haie sehr interessant gespickt. Die Säugetiere Wale einerseits und die Knorpelfische Haie andererseits in einem Buch vorzustellen, ist eine eher ungewöhnliche Kombination. Oftring begründet sie mit den doch sehr ähnlichen Körperformen und der Tatsache, dass Wale wie auch Haie am Ende der Nahrungskette stehen.

Und tatsächlich gelingt es ihr, Grundlagenwissen über beide so unterschiedlichen Meeresbewohner zu vermitteln. Etwa deren verschiedene Schwimmstile oder dass die Wale zu den „gleichwarmen“ Tieren gehören, die Haie jedoch zu den „wechselwarmen“. Während die Haie schon immer Meeresbewohner waren, stammen die Wale von Landsäugetieren ab. Ihre nächsten Verwandten sind übrigens die Flusspferde.

Bärbel Oftring trifft in ihren Texten in angenehmer Länge einen kindgerechten, leicht verständlichen Ton. Sie verrät beispielsweise beeindruckende Rekorde: Der Walhai isr der größte Fisch der Erde, der Blauwal gar das größte Tier, das jemals auf der Erde gelebt hat. Blau- und Seiwale erzeugen die lautesten Töne des Tierreichs und tiefer als ein Pottwal kann kein anderes Säugetier tauchen. Zu einigen besonders interessanten Wal- und Haiarten können die wichtigsten Fakten schnell in Infokästen nachgeschaut werden. Verhaltensbiologen und ein Haischützer kommen zu Wort und die jungen Leser werden animiert, sich selbst für den Schutz von Hammerhai bis Schwertwal einzusetzen. Es sind einfach zu viele Dinge, die die Meeresbewohner gefährden.

Insgesamt ein sehr gelungenes Buch. Interessant, leicht verständlich und fachlich fundiert geschrieben, ansprechend layoutet und mit guten Fotos, Karten und Grafiken bebildert. Einzig die Illustrationen von Julie Sodré sind mir persönlich zu kindlich schlicht.

 

Hier bei Amazon bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Das Lied des Nebelhorns

Das Lied des Nebelhorns ist ein trauriges, ein melancholisches Lied. Ein ohrenbetäubendes, nicht zu überhörendes Lamentieren, über den Nebel, die Schiffbrüchigen, und über das eigene Ende. Was übrigens im englischen Originaltitel des Buches auch klar ausgedrückt wird: The Foghorn’s Lament: The Disappearing Music of the Coast. Nun hat die Autorin

Volle Fahrt voraus!

Wohl selten steht ein Buchtitel so sinnbildlich für den Inhalt und für das gesamte Buchprojekt, wie hier. „Volle Fahrt voraus!“, das kann man schon fast spüren, wenn man das opulente, bunte, fantasievolle Vorlesebuch der „Elbautoren“ aufschlägt. Volle Pulle hinein geht es hier in allerhand Geschichten, Gedichte, Lieder und auch Wimmelbilder,

Hausbootsommer

Die zehnjährige Yane lebt mit ihrem Opa, einer Plastikratte namens Ole und einer einäugigen Katze an Bord eines alten Hausbootes im idyllischen Kollmar an der Unterelbe, flussabwärts von Hamburg in der Nähe von Glückstadt. So richtig fröhlich ist dieses Leben nicht, aber nach den turbulenten Sommerferien ändert sich alles, für