Monaco Jazzfestival

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

 

Zum Ende des Jahres empfängt das Fürstentum Monaco seine Besucher traditionell mit mitreißenden Grooves und swingendenRhythmen im Salle Garnier der berühmten Opéra de Monte-Carlo. Vom 26. bis zum 30. November stehen wieder zahlreiche renommierte Künstler aus aller Welt auf der Bühne des mittlerweile 8. internationalen Monte-Carlo Jazz Festivals.

Das internationale, hochkarätige Musikereignis lockt jedes Jahr zahlreiche Jazz-Fans in das Fürstentum und hat sich auf europäischem Raum zu einem Garant für exklusive Musikkultur entwickelt. Ob kanadische Sängerin, italienischer Pianist oder brasilianischer Harfenspieler – die Bandbreite der Musiker ist beeindruckend.

Zur Eröffnung am Dienstag, den 26. November stellen die US-Amerikaner Brad Mehldau und Mark Guiliana ihr neues Werk Mehliana vor, bevor dasLarry Coryell & Juan Carmona Quartet seine Leidenschaft für Flamenco und Blues an das Publikum weitergibt. Larry Coryell, dem nachgesagt wird, er habe in den 60er und 70er Jahren neue Dimensionen der Jazz-Gitarre erschlossen, wird die Zuhörer in eine einzigartige Stimmung versetzen. Am Mittwoch teilt sich der Grammy-Gewinner Marcus Miller mitsamt Band die Bühne mit dem Philharmonischen Orchester von Monte-Carlo. Marcus Millers Lebenslauf strotzt nur so vor Aufnahmen mit den ganz großen der Musikszene: Eric Clapton, Paul Simon, Mariah Carey, Aretha Franklin, Jay-Z und Snoop Dogg sind nur einige Topstars mit denen er bereits gemeinsam musizierte. Die mythische britisch-indische Band Remember Shakti mitJohn McLaughlin ist am Tag darauf zu hören, der Mix aus Jazz und indischer Volksmusik ist noch immer einzigartig. Der Freitagabend steht ganz im Zeichen der jungen Talente der internationalen Jazz-Szene und zum Abschluss des Festivals stehen am Samstagabend mit den Auftritten von Maceo Parker, Charles Pasi, sowie James Hunter, Jazz, Soul und Funk auf dem Programm.

Zusätzlich kann Jon Regen in der eleganten, gedämpften Atmosphäre der Bar Américain des Hôtel de Paris jeden Abend ab 20 Uhr live erlebt werden. Den New Yorker Ausnahmepianisten in der mit Holz, Ledersesseln, dezenter Beleuchtung und auf das Meer gerichteten Fenstern ausgestatteten Bar zu hören und zu sehen ist ein Muss für jeden Jazzfan.

Als weiteres Highlight ist vom 26. bis zum 30. November die Photoausstellung Jazz at the Opera von Philip Ducap im Atrium des Casinos zu sehen. Karten für das Monte-Carlo Jazz Festival sind ab 60 Euro erhältlich. Weitere Informationen zum Veranstaltungsprogramm, Karten und Preisen gibt es unter Monte-Carlo SBM  und per E-Mail unter ticketoffice@sbm.mc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Secret Places – Südengland

Dieses Buch begeistert beim ersten in die Hand nehmen. Auf dem Titel die stimmungsvolle Aufnahme eines kleinen Fischerhauses aus Natursteinen in Cornwall. Tolle Haptik, erhabene Schrift. Wow. Die ersten beiden Fotos im Innenteil steigern die Lust auf Südengland weiter. Sie stammen wie viele weitere brillante Bilder im Buch von den

Die Nordsee

Dies ist ein bemerkenswertes Buch. In gewisser Weise fast wie sein eigenes Thema, zunächst unnahbar und etwas grau wirkend, ganz wie die Nordsee selbst. Bald aber, nach etwas näherem Kennenlernen, stellt sich Erkenntnis, Zuneigung, ja, geradezu Begeisterung ein. Wirkt es anfangs noch etwas flach wie die Priele des Wattenmeeres, gelang

Föhr neu entdecken

Dies ist ein echtes gute Laune Bilder-, Blätter- und Lesebuch über die oft unterschätzte Nordseeinsel Föhr, die ja irgendwie immer noch, und das offenbar zu Unrecht, im Schatten der Nachbarinseln Sylt und Amrum liegt. Gerne zitiere ich in diesem Fall einmal den Pressetext des Verlages: „Dieser liebevoll konzipierte Bildband über

Digitale Empfehlungen