Großer Spaß mit kleinen Booten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

„Zunächst die gute Nachricht: Boot fahren ist nicht schwer!“ Das wird nicht nur diejenigen Neueinsteiger in den motorisierten Wassersport freuen, die mit nunmehr 15 PS starken Motoren aufs Wasser dürfen, ohne dafür einen Sportbootführerschein zu benötigen. ABER, die Information findet sich in „Grosser Spass mit kleinen Booten“ erst auf Seite 65.

Das Buch soll „auf einfache und verständliche Weise Grundlagenwissen vermitteln und vor dem nächsten Ausflug aufs Wasser als Leitfaden zur Verfügung stehen“. So schreibt das Autorenteam in der Einleitung. Klaus Schlösser (übrigens Inhaber einer Sportboot- und Segelschule) und Andrea Kraft haben sich bewusst dagegen entschieden, zuerst zu erklären, wie Neulinge richtig Gas geben.

Ob der Leser die Kapitelreihenfolge „Grundlagen“ (Bootstypen, Antriebsart, Kauf, Papiere, Ausrüstung), „Vorbereitung“ (Planung, Charter, Etikette, Knoten, Sicherheit), „Unterwegs“ (Motorkunde, Wasserski, Ankern und Schleusen) und „Weiterführende Informationen“ einhält, ist ihm natürlich freigestellt. Die in sich abgeschlossenen Kapitel mit mehreren Unterpunkten sind durch ein Farbleitsystem deutlich voneinander zu unterscheiden. So ist auch problemlos als erstes ein Blick auf „Bootshandling und Manöver“ möglich. Oder aufs Wetter oder die sehr guten Informationen zum Umweltschutz.

Das 100-seitige Paperback-Büchlein kommt mit ansprechendem Layout daher. Kleine orangefarbene Kästchen enthalten kurze Tipps. In blauen Kästchen werden Stichwörter für die schnelle erfolgreiche Recherche im Internet genannt. Das ist wesentlich hübscher als QR-Codes. Größere Kästen bieten schnell auffindbare umfangreiche Informationen und diverse Checklisten erleichtern das (erste) Slippen, Abschließen von Versicherungen, Überprüfen der Automatik-Rettungsweste, Packen des Seesacks, Tanken oder Checken des Motors. Auch als Nachschlagewerk (samt umfangreichem Glossar und Stichwortverzeichnis) wird das Buch an Bord gute Dienste leisten. Die Texte sind anschaulich und leicht verständlich. Die Bildauswahl trägt durchaus dazu bei, dem Alltag an Bord eines Bootes entfliehen zu wollen.

Ein gelungenes Buch, das Wassersport-Neulingen gute Seemannschaft vermittelt. Die ja noch weit wichtiger als irgendein hochoffizieller Sportbootführerschein ist.

 

Hier bei Amazon bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Dolce Vita an der Adria

Dieser Hafenführer der italienischen Adria ist ein Geheimtipp, aufmerksam wurde ich darauf durch meine Freunde vom österreichischen Segelmagazin Ocean 7. Es geht um ein für uns im Norden exotisches Revier, die italienische Adriaküste. Exotisch, aber auch sehr reizvoll. Eher kleinere Yachthäfen, oft voll belegt mit einheimischen Booten, aber Fragen nach

Nautische Reisetipps Zeeland

Dies ist ein wirklich nützliches und offenbar solide recherchiertes Buch, ein Revier- und Reiseführer über das Segeln (und Motorbootfahren) im abwechslungsreichen Revier Zeeland. Das Delta-Gebiet von den südlichen Niederlanden, das ja aufgrund seiner geografischen Beschaffenheit so einige Besonderheiten aufweist. Teile dieses Reviers sind reines Süßwassersee, ohne Gezeiten und von der

Alaska – Japan Die letzte Reise der Freydis II

Einige Menschen sammeln Briefmarken. Das Weltumsegler-Ehepaar Heide und Erich Wilts sammelt hingegen Weltmeere, auf denen es schon gesegelt ist. Deshalb beschließt es 2004 nach Nord- und Südatlantik, Nord- und Südpolarmeer, Indik und Südpazifik bei seiner siebten Weltreise den noch fehlenden Nordpazifik zu erkunden. Das vorliegende Buch beschreibt die letzte Reise