Chartern und Reise auf der "hanseboot"

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Im Herbst, wenn Segler und Motorbootfahrer ihre Boote für das Winterlager klar machen, bietet die hanseboot vom 26. Oktober bis 3. November 2013 ideale Rahmenbedingungen, um den nächsten größeren Törn für die kommende Saison zu planen oder ein entferntes Wassersportrevier als warmen Zufluchtsort für die kalten Wintermonate zu entdecken. Als perfekte Einstimmung präsentieren im Charterbereich der hanseboot im Obergeschoss der Halle B1 Segelschulen und Charterunternehmen ihre Angebote rund um Urlaub und Ausbildung auf dem Wasser. Für konkrete Fragen und individuelle Beratung wird die bewährte, kostenfreie Törnberatung angeboten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf der Bühne des Charterforums erwartet das Messepublikum ein buntes Programm rund um Chartern, Reviere, Abenteuer und Ausbildung. Aussteller und Experten stellen in unterhaltsamen Live-Vorträgen unterschiedlichste Reviere rund um den Globus vor: von der Bretagne, Griechenland, den Kanaren, Türkei bis hin zu Traumrevieren wie den Seychellen, Tahiti und Neukaledonien regen Segelgebiete und Thementörns zum Träumen an. Segelreisen wie auf den großen Yachten „Kairós“ und „Chronos“, Flotillentörns oder Fun-Regatten wecken die Lust auf mehr Segeln im Urlaub.

Das diesjährige hanseboot-Partnerland Estland stellt täglich die Vielfältigkeit seiner Küsten und Wassersportreviere vor. Merike Reede, selbst Inhaberin einer Charterflotte, gibt Tipps zu den estnischen Gewässern. Der Segeljournalist und hanseboot-Törnberater Michael Amme entführt das Publikum des Charterforums in das beliebte Urlaubsrevier Balearen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Abenteuer wird auch in diesem Jahr im Charterforum groß geschrieben. So stellt Andreas Gabriel seine spannende Reise mit einem selbstgebauten Katamaran, seinem „Kajakmaran“, vor. Zwei Jahre lang hat er Europas Küsten damit umsegelt – und das ohne einen Cent in der Tasche. Wie Gabriel die 14 Monate auf See mit seinem, aus zwei Kajaks zusammengebauten Katamaran überstanden hat, was es für eine Herausforderung ist, mental stark zu bleiben, und wie ihm die Menschen auf seiner Segelreise begegnet sind, darüber berichtet der 44-jährige am 31.10. und 1.11. jeweils um 16.30 Uhr auf der Bühne. Rede und Antwort steht er den wissbegierigen Besuchern der hanseboot außerdem an seinem Stand in Halle B6, Stand A.195.

Stephan Boden, bekannt als „Digger Hamburg“, erklärte Downsizing zu seinem Lebensziel und ist im Sommer 2012 erst einmal segeln gegangen. Vier Monate unterwegs auf der Ostsee auf seiner Varianta 18 – einem Boot mit einem Innenraum vergleichbar mit einem VW-Golf. Mit seiner Freundin, die nie zuvor segeln war, und mit seinem Hund Polly. Höchst unterhaltsam erzählt der Werbefilmer täglich um 12.30 Uhr im Charterforum unter dem Titel „Kleiner segeln, größer leben.“ wie es sich auf einem kleinen Boot so lebt und warum Segeln viel besser ist als Jogi Löw. Stephan Boden, die VA18 „Digger“ und Bordhund Polly sind während der hanseboot in Halle B6, Stand A.191 auf einen Klönschnack anzutreffen.

Wer sich im nächsten Jahr in Sachen Patente für die Sportschifffahrt und Sicherheit an Bord informieren möchte, findet ebenfalls im umfangreichen Bühnenprogramm des Charterforums die passenden Vorträge. So bietet beispielsweise Richard Jeske von der Segelschule Well Sailing täglich „Skippers Sicherheitstipps“ und Thomas Bresch von der Bootsschule Deutschland berichtet über den Fachkundenachweis Signalmittel. Das Unternehmen SeaHelp, erstmalig auf der hanseboot vertreten, stellt seinen Service, einen Pannendienst auf See, vor.

Das vollständige Programm des hanseboot-Charterforum ist online unter www.hanseboot.de/fuer-besucher/programm zu finden.

Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann seinen Charterurlaub an den Ständen von zahlreichen Agenturen und Flottenbetreibern gleich auf der hanseboot buchen. Ergänzt wird der Charterbereich von einem großen Angebot von Wassersport- und Segelschulen. Hier werden alle fündig, die noch keinen Führerschein haben oder sich zum Segeln ausbilden lassen möchten. Für die richtige Urlaubsstimmung gibt es leckere Cocktails an der Karibik-Bar, die zentral in der Charterhalle steht.

Die bewährte, kostenfreie hanseboot-Törnberatung wird in diesem Jahr von den Revier-Experten Michael Amme und Bernhard Schwab für den Segelbereich sowie von Jürgen Straßburger für Motorboot- und Hausbootreisen angeboten. Neutral und mit einem reichen Erfahrungsschatz verraten sie Tipps und Tricks zu den schönsten Revieren der Welt, geben Auskunft, was beim Chartern zu beachten ist und klären zahlreiche wichtige Fragen, damit der Urlaub auf dem Wasser wirklich ein Traumurlaub wird. Für einen Beratungstermin können Besucher sich vorab online unter www.hanseboot.de (Programm) anmelden. Für Kurzentschlossene werden vor Ort Resttermine vergeben.Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Chartern und Reise auf der "hanseboot" - Literaturboot - Reisen & Bildbände, Yachten & Segler

Eine Antwort

  1. Würde mich gerne erkundigen, was es in Estland so an Küstenlandschaften gibt und welche Wassersportarten dort betrieben werden. Also als Segelurlaubsland habe ich Estland noch nie wirklich betrachtet. Vielleicht wird es mal Zeit über den Tellerrand zu schauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Die Elb-H-Jolle – Geschichte einer Hamburger Traditionsklasse

Dies ist ein echter Geheimtipp; ein außergewöhnliches Buch über eine ganz außergewöhnliche Bootsklasse. Es geht um die „Elb-H-Jolle“, ein wunderschönes Boot, und noch um viel mehr. Diese Jollenklasse hat ihre Wurzeln in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, erlebte ihre Blütezeit dann in den Jahren kurz vor und bald nach

Secret Places – Südengland

Dieses Buch begeistert beim ersten in die Hand nehmen. Auf dem Titel die stimmungsvolle Aufnahme eines kleinen Fischerhauses aus Natursteinen in Cornwall. Tolle Haptik, erhabene Schrift. Wow. Die ersten beiden Fotos im Innenteil steigern die Lust auf Südengland weiter. Sie stammen wie viele weitere brillante Bilder im Buch von den

Black Jack

Wenn ein Herzblutsegler, Weinliebhaber, Frankreichverehrer mit Buchstaben umgehen kann, weil er zum Geldverdienen als Fachautor, Redakteur und Journalist arbeitet, dann kann nur so ein Erstlingsroman dabei herauskommen. Ein Krimi sollte es sein, inspieriert von seinem Freund, der einst wie die Hauptperson im Roman als Yachtdektiv unterwegs war, Regatten segelt und

Digitale Empfehlungen