Die kleine Seenadel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Wer und was ist „Die kleine Seenadel“? Das ist nicht einfach nur irgendeine Seenadel (verwandt mit den Seepferdchen), sondern es ist ein freundliches und schlaues Knochenfischmädchen aus der Ostsee namens Esther, die allerhand unterhaltende Abenteuer erlebt. Ihre „Mutter“ ist Nicole Bernard, Autorin und Verlegerin und ehemals professionelle Flamencotänzerin.

Kinderbücher wollte sie schon immer schreiben und den Anstoß dazu erhielt sie, das ist nun schon ein paar Jahre her, auf einem Flohmarkt in Berlin. Zufällig blätterte sie in einem schönen, alten Biologie-Lehrbuch aus dem Jahre 1952, als ihr dort eben eine kleine Seenadel auffiel. Es war Liebe auf den ersten Blick: „Die hat mir sofort gefallen“, erzählt sie. Warum? „Es ist ein so freundliches Tierchen, lächelt und ist dabei irgendwie auch noch richtig klug!“ Von da an gab es für sie kein Halten mehr, die Geschichten um „Die kleine Seenadel“ entstanden, 2006 gab sie den ersten Band heraus („Jeder ist wichtig“), in ihrem eigenen Verlag, dem Fischland-Verlag.

Nicole Bernard Foto (c) Kurverwaltung Ahrenshoop, Romy Dade 3

Anders wäre es bei einer solch energiegeladenen Allroundfrau wohl auch kaum gegangen. Dazu muss man ihre Geschichte kennen: Die gelernte Synchronsprecherin und Heilpraktikerin für Psychotherapie lernte auch noch Flamenco tanzen und leitete dann 22 Jahre lang ihre eigene Flamencoschule. Dann heuerte sie auf einem Kreuzfahrtschiff an und trat dort mit einem Gitarristen als Flamenco-Duo auf. Schließlich zog sie nach Berlin und kaufte gemeinsam mit ihrem Mann ein schönes Haus in Ahrenshoop an der Ostsee, der Heimat der kleinen Seenadel. Dort produzierte sie auch, ziemlich spontan, immerhin 70 Kindersendungen für Radio Fischland-Darß-Zingst. Und wenn nun eine solche Powerfrau ein Buch schreibt (mittlerweile sind es ja viele Bücher), dann ist es doch ziemlich klar, dass sie es auch selbst heraus bringen und so auch noch zur Verlegerin wird.

Der Verlag ist für sie heute der Fulltime-Job, weitere Bücher werden mit Sicherheit folgen: „Alles ist möglich!“

Alles ist möglich, das könnte wohl auch ihr Lebensmotto sein. Und, vielleicht, auch das der kleinen Seenadel. Diese Geschichten für Kinder unterschiedlichen Alters sind jedenfalls nicht nur unterhaltsam, sondern auch, um einmal einen schrecklich altmodischen und lehrerhaften Ausdruck zu strapazieren, „pädagogisch wertvoll“. Tatsächlich geht es Nicole Bernard auch darum, den Kindern einige der so wichtigen Grundwerte zu vermitteln.

Auf dem Literaturboot-Festival singt, liest und spielt Nicole Bernard mit den Kindern die wunderschönen Geschichten um „Die kleine Seenadel. Geeignet sind diese Lesungen für Kinder von drei bis sieben Jahren, sie macht aber auch Lesungen für Schulkinder zwischen acht und 13 Jahren. Das komplette Verlagsprogramm finden Sie auf www.die-kleine-seenadel.de

Zur Rezension des Buches „Abenteuer mit den Fischland-Kindern“

 Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Die kleine Seenadel - Literaturboot - Romane & Literatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Detlef Jens - Black Jack, Ein Schiff verschwindet
Black Jack

Eine Rezension von Hella Peperkorn Kommissare gibt’s viele, die an Frankreichs bezauberndsten Ecken berüchtigte Verbrechen lösen. Die Ingredienzien stimmen meist überein und verführen den geneigten Krimileser in ein genussvolles französisches savoir vivre. Mit seinem Vollblutsegler, Fabian Timpe, ist es Detlef Jens jedoch gelungen, eine neue Farbe in die Krimisee zu

Black Jack

Wenn ein Herzblutsegler, Weinliebhaber, Frankreichverehrer mit Buchstaben umgehen kann, weil er zum Geldverdienen als Fachautor, Redakteur und Journalist arbeitet, dann kann nur so ein Erstlingsroman dabei herauskommen. Ein Krimi sollte es sein, inspieriert von seinem Freund, der einst wie die Hauptperson im Roman als Yachtdektiv unterwegs war, Regatten segelt und

Die Farbe der See

Allmählich könnte es Zeit werden, den Wunschzettel zu schreiben und die Geschenke für Familie und Freunde zu besorgen. Dieser packende Segelthriller geht immer, vor allem auch, um den langen, für viele denn ja doch Segelfreien Winter zu überbrücken… Starboot Weltmeisterschaft 1939 auf der Kieler Außenförde. Mit dabei ist der junge

Digitale Empfehlungen