Sommerlektüre – Teil 3

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Es ist Sommer, ein wunderbarer Sommer, endlich! Segelzeit, Ferienzeit, Lesezeit. Für Hafen- und Strandtage oder langwierige Flauten auf See hier die nächsten Tipps für die richtige Sommerlektüre: Absolute Hochspannung an Bord gibt es bei Jan von der Banks „Die Farbe der See“, einem rasanten Segelthriller, der in Kiel beginnt und in die Schären der schwedischen Westküste führt: Ein echter „page-turner“!

Die Farbe der SeeZur Literaturboot-Kritik

Dieses Buch jetzt kaufen!

Wer klassische Krimis liebt, dem seien die Bücher von Ann Rosman, Claudia Rusch und Luc Bannalec empfohlen. Ann Rosmans spannende Fälle spielen ebenfalls in Westschweden, genauer: Im Seglerparadies Marstrand. In ihren kunstvoll geflochtenen Geschichten spielt nicht nur die Gegenwart, sondern immer auch die Vergangenheit eine große Rolle – so lernt man ganz nebenbei auch noch hochinteressante Dinge über die Geschichte Marstrands. Wo die sympathische Kommissarin auf einem Segelboot lebt.

Tote auf dem OpfersteinZur Literaturboot-Kritik

Dieses Buch jetzt kaufen!

 

Der ebenso sympathische Kommissar von Claudia Rusch würde lieber segeln gehen, als in seinem alten Heimatdorf an der Ostseeküste Meck-Pomms einen verzwickten Fall zu lösen – denn eigentlich hat er sogar Urlaub. Hier holt ihn seine Vergangenheit wieder ein, doch am Ende wird alles gut – und er kann sogar, endlich, auf den ersehnten Törn gehen. Noch so ein Buch, welches man am liebsten in einem Rutsch durchlesen würde.

Rusch_CoverZur Literaturboot-Kritik

Dieses Buch jetzt kaufen!

Für alle Freunde Frankreichs, die Krimis und den herben Charme der Bretagne mögen, ist Luc Bannalec der absolute Insidertipp. In dem Buch Bretonische Brandung verschlägt es den – sympathischen – Kommissar auf die Iles des Glenans, allen francophilen Seglern wohlbekannt als Heimat der berühmten Segelschule, an der schon viele Profis und Superstars segeln lernten…

Bretonsiche BrandungZur Literaturboot-Kritik

Dieses Buch jetzt kaufen!

Und für den typisch schrägen, britischen Humor gibt es nichts Besseres als die drei Bücher von Tim Bindung und die unglaublichen Abenteuer von Al Greenwood, der immer mal wieder verschiedene Personen und Dinge von den Klippen von Dover stürzt. Und sich zu recht wundert, wenn eine jener Personen dann plötzlich wieder auftaucht… aber das ist nur der Anfang der Verzwickungen. Höchst amüsant und dabei auch noch spannend!

CliffhangerZu den Büchern von Tim Bindung 

Cliffhanger – jetzt kaufen

Fishnapping- jetzt kaufen

Ship Ahoy – jetzt kaufen

Viel Spaß beim Lesen und einen wunderschönen Sommer wünscht die Crew vom Literaturboot, derzeit auch gerade auf der Ostsee unterwegs, lesend und segelnd!Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Sommerlektüre - Teil 3 - Literaturboot - Abenteuer & Fernweh, Romane & Literatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Cold Waters – Das Buch

Es ist da – zumindest kann es ab sofort bestellt werden: Cold Waters. Ein sehr schönes Buch über eine offenbar sehr schöne Reise. Toll fotografiert, gut erzählt, klasse Layout, ein kleines Gesamtkunstwerk, ein Buch wie es sein soll. Hochwertig von Inhalt und Herstellung, eine Freude es in die Hand zu

Mythos Weltumsegelung

Peter Foerthmann ist eine der bekanntesten Figuren der globalen Blauwasserszene, er kennt fast jede und jeden und auch fast jede Geschichte, die sich so auf den Ozeanen und in den Häfen und Ankerplätzen der Welt abgespielt haben und es in immer wieder ähnlicher Form vielleicht wohl auch weiterhin tun werden.

Reisen und andere Reisen

Dies ist keine Neuerscheinung, aber eine Entdeckung, die so wunderbar ist, dass ich sie hier teilen möchte. Das Buch trägt den Titel „Reisen und andere Reisen“ aber es ist, obwohl es von vielen verschiedenen Orten handelt, kein Reisebuch im klassischen Sinn; es geht hier eher um die Reise oder um

Digitale Empfehlungen