Sommerlektüre – Teil 2

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

 

Bald sind sie da, die Ferien, der Sommerurlaub, die Auszeit. Zeit zum Lesen, ganz egal, ob auf Reisen, an Bord, am Strand, oder endlich einmal ganz in Ruhe zuhause. Ein großes Sommerthema ist natürlich das Meer – das Meer, an das man fährt, auf dem viele fahren, in dem immer noch, zum Glück, so viel lebt und das auch immer noch so viele Geheimnisse birgt. Im Folgenden möchte ich einige sehr unterschiedliche Bücher zum Thema „Meer“ vorstellen, die, neben dem großen übergeordneten Thema nur eins gemeinsam haben: Sie sind spannend und allesamt, jeweils auf ihre Art, ein wahres Vergnügen zu lesen. Doch selbst nach der Lektüre weiß man immer noch so gut wie nichts, verglichen zum endlosen Geheimnis der See, aber immerhin auch schon mal eine ganze Menge. Ozeane, Wale und Abenteurer. Das ist doch schon nicht schlecht für den Anfang.

Der Atlantik

Der Atlantik von Simon Winchester

Das Portrait eines der für uns wichtigsten Ozeane des Planeten. Alles über Natur und Geschichte, spannend und unterhaltsam geschrieben.

 

 

 

 

Northwestern

Northwestern Cover final.indd

Fischers rauer Alltag in den stürmischen Gewässern Alaskas. Eine Familiensage der etwas anderen Art!

 

 

 

 

 

Nordwestpassage für 13 Arglose und einen Joghurt

ABB_UebelNordwestpassage_978-3-406-64701-7_1A_Cover

Eine Segeltour durch die sagenhafte Nordwestpassage, an der schon so viele berühmte Polarforscher gescheitert sind. Natürlich mit wundervollen Beobachtungen über das Polarmeer, die See und das Leben an sich… Die Autorin liest übrigens auch auf dem Literaturboot-Festival in Flensburg.

 

 

 

 

Leviathan oder der Wal

Hoare_Cover_klein

Eine famose unwisenschaftliche Kulturgeschichte des Wals. Was fasziniert uns so an diesen Tieren? Klar: »Nur ein solches Geschöpf könnte Melvilles Buch seine Kraft verleihen; Moby-Dick hätte schwerlich von einem Schmetterling handeln können.«

 

 

 

 

Der Mensch und das Meer

Der Mensch und das Meer von Callum Roberts

Unser „Buch des Monats“, was auch mit dem kürzlich begangenem Tag des Meeres zu tun hat. Der englische Meeresbiologe Callum Roberts jedenfalls schafft es, brisante Themen ohne Belehrungen rüberzubringen. Informativ und lesenswert!

 

 

 

 

Hier geht es zur Sommerlektüre, Teil 1: Drei großartige Bücher zum Thema „Inseln und Abenteuer“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Couch Sailing

Per Anhalter nach Brasilien: Dies ist das Buch über eine schöne Reise. Knapp 100 Tage von Gibraltar nach Recife, eine Ozeanüberquerung und ein großes Abenteuer. Dabei zeigt sich wieder einmal, dass ein eigenes Boot zum Segeln nicht immer nötig ist. Und auch dies wird bestätigt: Tue etwas, sei aktiv, höre

Traumtänzer

“You can’t judge a book by its cover”, heißt es ja so schön. Und obwohl man das ja eher im übertragenen Sinne als wörtlich nehmen soll, muss ich letzteres hier dann doch mal tun. Das Cover von dem Segelroman „Traumtänzer“ ist für meinen Geschmack alles andere als attraktiv… und es

Unterwegs mit den Arglosen

„Unterwegs mit den Arglosen“ ist sehr lustig und erfrischend, gerade weil es so völlig politisch unkorrekt ist: Daran muss man sich erst einmal (wieder) gewöhnen! Stellenweise ist es gar offen rassistisch, aber diesen Rassismus verteilt Mark Twain sozusagen gleichmäßig – und das Buch muss natürlich im Kontext der Zeit gesehen