Gute Stimmung bei den "ElbeKids"

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Elbkids2

Bei sommerlichen Temperaturen ging es am Donnerstag und Freitag, 20. und 21. Juni 2013, für 42 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren auf Hamburgs Segelgewässer. Angeleitet durch dieSegellehrer des Mühlenberger Segel-Clubs (MSC) übte der maritime Nachwuchs Seemannsknoten und erkundete auf Optimistenjollen das Tidenrevier der Elbe.

Die Aktion „ElbeKids“ fand dieses Jahr bereits zum fünften Mal als Kooperation der hanseboot, des Mühlenberger Segel-Clubs und des Hamburger Abendblatts statt. Hierbei sollen besonders Kinder für den Wassersport begeistert werden, die bisher keinen Zugang zum Segeln hatten.Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Gute Stimmung bei den "ElbeKids" - Literaturboot - Kinderbücher & Spiele, Yachten & Segler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Hausbootsommer

Die zehnjährige Yane lebt mit ihrem Opa, einer Plastikratte namens Ole und einer einäugigen Katze an Bord eines alten Hausbootes im idyllischen Kollmar an der Unterelbe, flussabwärts von Hamburg in der Nähe von Glückstadt. So richtig fröhlich ist dieses Leben nicht, aber nach den turbulenten Sommerferien ändert sich alles, für

Die Elb-H-Jolle – Geschichte einer Hamburger Traditionsklasse

Dies ist ein echter Geheimtipp; ein außergewöhnliches Buch über eine ganz außergewöhnliche Bootsklasse. Es geht um die „Elb-H-Jolle“, ein wunderschönes Boot, und noch um viel mehr. Diese Jollenklasse hat ihre Wurzeln in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, erlebte ihre Blütezeit dann in den Jahren kurz vor und bald nach

Black Jack

Wenn ein Herzblutsegler, Weinliebhaber, Frankreichverehrer mit Buchstaben umgehen kann, weil er zum Geldverdienen als Fachautor, Redakteur und Journalist arbeitet, dann kann nur so ein Erstlingsroman dabei herauskommen. Ein Krimi sollte es sein, inspieriert von seinem Freund, der einst wie die Hauptperson im Roman als Yachtdektiv unterwegs war, Regatten segelt und

Digitale Empfehlungen