16. Juni – Bloomsday!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

 

Bloomsday ist der weltweit einzige (inoffizielle) Feiertag, der einem Roman gewidmet ist: James Joyces monumentales Werk „Ulysses“ spielt an einem einzigen Tag, dem 16. Juni 1904, in Dublin. Seit vielen Jahren schon wird in Dublin alljährlich am 16. Juni der „Bloomsday“ begangen, benannt nach der Hauptfigur des Romans, dem Anzeigenverkäufer Leopold Bloom. Fans und Leser ziehen an diesem Tag von einem Schauplatz aus dem Roman zum anderen; nicht selten artet der Bloomsday für viele auch in ein Saufgelage aus – was James Joyce sicherlich nicht missfallen würde! Was ihm vielleicht weniger gepasst hätte ist, dass der Bloomsday mehr und mehr auch zu einer Touristenattraktion wird.

In diesem Jahr gibt es eine Besonderheit: Der französische Schoner „Etoile“ wird zum Bloomsday nach Dublin segeln. Das 37 Meter lange Segelschulschiff der französischen Marine lief 1932 in Fecamp, Normandie, von Stapel. Zu Beginn der deutschen Invasion Frankreichs im Zweiten Weltkrieg segelte das Schiff nach England und schloss sich der „Free French Forces (Freien Streitkräfte Frankreichs)“ an und wurde angeblich auch in Kampfhandlungen verwickelt, die sie wohl mehr oder weniger unbeschadet überstand.

EtoileBücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
16. Juni - Bloomsday! - Literaturboot - Abenteuer & Fernweh, Reisen & Bildbände, Romane & Literatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Reisen und andere Reisen

Dies ist keine Neuerscheinung, aber eine Entdeckung, die so wunderbar ist, dass ich sie hier teilen möchte. Das Buch trägt den Titel „Reisen und andere Reisen“ aber es ist, obwohl es von vielen verschiedenen Orten handelt, kein Reisebuch im klassischen Sinn; es geht hier eher um die Reise oder um

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist für mich die beste Sturmtaktik, möglichst gar nicht erst in

Eis in den Segeln

Nioclás Seeliger, Fotograf und Journalist aus Berlin, wurde 2010 infiziert. Der Polarvirus erwischte ihn bei einem Törn auf der deutschen Brigg „Roald Amundsen“ – auf der winterlich eisbedeckten Ostsee. Trotz vor Kälte steifer Finger wurde dort der Grundstein fürs Verlangen nach Törns ins Eis gelegt. Seit 2012 reiste Seeliger also

Digitale Empfehlungen