Mehr Sicherheit für die America’s Cup Segler?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Ian Murray hat die Empfehlungen präsentiert, die das von ihm eingesetzte Komitee nach, wie es heißt, intensiven und offenen Gesprächen mit allen vier America’s Cup Teams und verschiedenen Experten erarbeitet hat.

LunaRossa

Überraschend sind diese Empfehlungen nicht, vielmehr hören sie sich erst einmal so an wie das, was Patrizio Bertelli bereits vor Tagen an zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen gefordert hat. Immerhin scheint das nun auch beim Direktor angekommen zu sein. Vor allem geht es dabei um ein reduziertes Windfenster, in dem gesegelt wird – jetzt noch bis maximal 23 Knoten, also guten fünf Windstärken. Was für diese fragilen Renner immer noch ziemlich viel ist. Apropos fragil, es gibt auch strukturelle Betrachtungen und Empfehlungen für die Boote an sich. Auch sollen die Segler noch bessere Helme und Schutzkleidung tragen, das soll im Einzelnen noch weiter ausgearbeitet werden. Insgesamt hat das Komitee 37 Empfehlungen ausgesprochen, die komplette Liste kann man hier einsehen.

Die große Frage heute ist – reicht das den Italienern? Bertelli hatte in einer Pressekonferenz klare Forderungen gestellt. Ob sie bis zum Beginn des Louis Vuitton Cup alle erfüllt werden, oder ob das Luna Rossa Team auch mit einem Kompromiss in dieser Frage an den Start geht, bleibt spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Mini Transat: Held über Nacht

Wie ist es wirklich, an der Mini Transat teilzunehmen? Was treibt einen dazu an, mit einem nur 6,50 Meter kurzen Boot unter Regattabedingungen von Frankreich über die Kanaren nach Guadeloupe in der Karibik zu segeln? Wie Wahnsinnig muss man sein, um das auf sich zu nehmen? Diese Fragen werden hier

Videokritik: Patrick Laine

Foto oben:  Jacob Buller on Unsplash Seit er vor einiger Zeit seine Schiffe gewechselt hat, ist es ruhig geworden um Patrick Laine. Vermutlich hat er noch am neuen Boot zu schrauben und muss sich eingewöhnen, denn der Schritt von einem zu anderen Schiff war kein kleiner: Von einer Bavaria 40

Couch Sailing

Per Anhalter nach Brasilien: Dies ist das Buch über eine schöne Reise. Knapp 100 Tage von Gibraltar nach Recife, eine Ozeanüberquerung und ein großes Abenteuer. Dabei zeigt sich wieder einmal, dass ein eigenes Boot zum Segeln nicht immer nötig ist. Und auch dies wird bestätigt: Tue etwas, sei aktiv, höre