Das sieht ja alles so anders aus…

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Literaturboot 2.0. Webseiten altern schneller: Nach gut einem halben Jahr, so lange gibt es nun Literaturboot, ist es schon Zeit für das erste Facelift. Anders gesagt, ein Webmagazin ist ja eine niemals endende Baustelle, es gibt nach oben immer Raum für Verbesserungen. Nun haben wir unsere Startseite umgestellt, weil wir mehr Informationen bieten. Neben den Büchern, den Rezensionen und Kritiken und Autorenportraits auch noch Aktuelles aus der Szene rund ums Segeln, Schiffe und das Leben am Wasser, einen Terminkalender und weitere Artikel zum großen Themenbereich maritime Lebensart – wobei unser Hauptfokus schon auf maritimen Publikationen bleibt: Bücher, E-Books, Filme, Apps, was auch immer.

Noch hakt es hier und da im neuen Layout. Auch wegen der vielen Inhalte, die wir schon im Archiv bieten, ist eine Umstellung wie diese dann doch eher eine „major operation“ und das geht, vor allem bei einem zwar engagierten, aber auch von der Personenzahl her kleinen Team wie unserem nicht von jetzt auf gleich und dann völlig reibungslos. Dafür bitten wir um Nachsicht!

Jetzt freuen wir uns auf Euer, auf Ihr Feedback.
Gefällt das neue Literaturboot, gefällt es nicht? Warum? Und gibt es noch Probleme und wenn ja welche – sagt es uns, damit wir uns darum kümmern können. Sagt uns auch, welche Themen (noch) fehlen, worüber ihr euch hier gerne noch informieren würdet, welche Bücher oder Anwendungen noch rezensiert oder vorgestellt werden sollten… Dies ist der direkte Draht: Mail an redaktion@lenzpumpe.de. Vielen Dank!Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Das sieht ja alles so anders aus... - Literaturboot - Romane & Literatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Detlef Jens - Black Jack, Ein Schiff verschwindet
Black Jack

Eine Rezension von Hella Peperkorn Kommissare gibt’s viele, die an Frankreichs bezauberndsten Ecken berüchtigte Verbrechen lösen. Die Ingredienzien stimmen meist überein und verführen den geneigten Krimileser in ein genussvolles französisches savoir vivre. Mit seinem Vollblutsegler, Fabian Timpe, ist es Detlef Jens jedoch gelungen, eine neue Farbe in die Krimisee zu

Black Jack

Wenn ein Herzblutsegler, Weinliebhaber, Frankreichverehrer mit Buchstaben umgehen kann, weil er zum Geldverdienen als Fachautor, Redakteur und Journalist arbeitet, dann kann nur so ein Erstlingsroman dabei herauskommen. Ein Krimi sollte es sein, inspieriert von seinem Freund, der einst wie die Hauptperson im Roman als Yachtdektiv unterwegs war, Regatten segelt und

Die Farbe der See

Allmählich könnte es Zeit werden, den Wunschzettel zu schreiben und die Geschenke für Familie und Freunde zu besorgen. Dieser packende Segelthriller geht immer, vor allem auch, um den langen, für viele denn ja doch Segelfreien Winter zu überbrücken… Starboot Weltmeisterschaft 1939 auf der Kieler Außenförde. Mit dabei ist der junge

Digitale Empfehlungen