Countdown zum Match Race Germany

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email


 

Der erste Startschuss fällt in sechs Tagen

 

Langenargen, 12. Mai 2013. Das Regattadorf in Langenargen wächst wie die Mannschaft, die hinter Deutschlands größter Matchrace-Regatta steht: In sechs Tagen fällt am 16. Mai der erste Startschuss für das Feld der zwölf Teams aus acht Ländern. Mehrere Hundert Menschen arbeiten vor und hinter den Kulissen dafür, dass der einzige deutsche Stopp der Alpari World Match Racing Tour auch bei seiner 16. Auflage an bisherige Erfolge anknüpfen kann und sie bei herrlichem Pfingstwetter vielleicht sogar überflügelt.

 

250511MRGFKgesch0211


„Eine der wichtigsten Veranstaltungen
für den Segelsport in unserem Land“

Allein der ausrichtende Yachtclub Langenargen (YCL) hat in der kommenden Woche mehr als 50 Mitglieder ehrenamtlich im Einsatz. YCL-Präsident Roel van Merkestyn sagte eine knappe Woche vor Beginn der zuschauerfreundlichen Regatta mit schwäbischem „Meerwert“ und großem Publikumsprogramm: „Wir sind stolz darauf, mit unseren Mitgliedern einen wesentlichen Teil zum Gelingen des Match Race Germany beizutragen. Es ist das professionellste Matchrace in Deutschland und eine Station der internationalen Weltserie. Damit leitet der Yachtclub Langenargen eine der wichtigsten Veranstaltungen für den Segelsport in unserem Land.“ Der Präsident freut sich auf den sportlichen Höhepunkt vor Langenargen auf dem Bodensee: „Segelsport auf Top-Niveau und das auf unserem schönen Bodensee vor einmaliger Kulisse. Das Ganze professionell umgesetzt durch die passende Mischung aus Ehrenamt und Match Center Germany. Es macht einfach Spaß, die besten Segler der Welt in einer so privaten Atmosphäre kennenzulernen und beobachten zu können.“

Jochen Schümann feuert
STG/NRV Youth Team an

Angeführt wird diese Weltklasseflotte vom vierfachen Weltmeister Ian Williams und seinem Team GAC Pindar sowie dem schwedischen Vize-Weltmeister Björn Hansen und seinem Hansen Sailing Team. Als populäre Außenseiter werden die beiden deutschen Teams in ihre Duelle starten: Der Deutsche Matchrace Meister Sven Erik Horsch und sein NRV-Team aus Hamburg sowie das STG/NRV Youth Team mit Skipper Philipp Buhl und Weltcup-Sieger Erik Heil aus Sonthofen und Berlin wollen den Stars der Szene aus Großbritannien, Frankreich, Schweden, Neuseeland, Australien und den USA Paroli bieten. Sie werden es schwer haben gegen die Routiniers, wollen aber für möglichst viele Überraschungen sorgen und das eine oder andere Profiteam überraschen.

Ein Meister kommt persönlich, um dem STG/NRV Youth Team die Daumen zu drücken und die Premiere der neuen adidas Segelkollektion vor Publikum zu begleiten, an der er selbst mitgewirkt hat: Jochen Schümann ist Ehrengast bei der Eröffnungsfeier auf Schloss Montfort. Der dreimalige Olympiasieger sagt: „Ich bin sehr gespannt, wie sich die Veranstaltung entwickelt hat. Wen ich anfeuere? Natürlich insbesondere das STG/NRV Youth Team mit Philipp und Erik. Aber ob sie schon gewinnen können? Es gibt offensichtlich sehr viele Anwärter, die das vorhaben.“

Bavaria-Bändiger Jablonski:
„Die ganze Mannschaft ist gefordert“

Zu den Geheimfavoriten zählt ein guter alter Bekannter: Karol Jablonski, einst Weltranglisten-Erster, Matchrace-Weltmeister und einer der Top-Steuerleute im 32. America’s Cup, fordert die nächste Generation heraus. „Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr länger auf der Siegerstraße bleiben als bei unserem Comeback 2012“, sagt der siebenmalige Eissegel-Weltmeister, „die Bavarias, auf denen wir segeln, sind schon große Yachten, die einem Team mit fünf Leuten bei komplizierten Manövern perfekte Beherrschung abverlangen. Obwohl ich ein sehr erfahrener Steuermann bin, habe ich davor einen Riesenrespekt. Es wird also auf die Mannschaft, deren Technik, die Kraft und das Zusammenspiel ankommen.“

News vom Match Race Germany:
Neue App für Fans jetzt laden!

Zum Match Race Germany gibt es eine neue App, die sich Smartphone-Nutzer laden können. Es spielt hierbei keine Rolle, ob Apple, Android, Windows vorhanden sind. Entweder wird mit Hilfe eines Barcode-Scanners der beigefügte
QR Code eingescannt, oder man gibt im Internetbrowser folgende Adresse im Adressfeld oben ein: “app-mrg.scc24.eu”. Dann lädt sich eine Seite, die mit dem Homebutton auf das Smartphone gespeichert werden kann. So kommt die App auf den Desktop. Wer sich für Push-Nachrichten meldet, der bekommt aktuelle News (maximal eine pro Stunde) direkt aus dem Pressebüro geschickt.

TEILNEHMER MATCH RACE GERMANY 2013

TEAMS MIT TOUR CARDS
1. Ian Williams, GBR, Team GAC Pindar, 4 x Weltmeister, Titelverteidiger
2. Björn Hansen, SWE, Hansen Sailing Team, Vizeweltmeister 2012
3. Phil Robertson, NZL, WAKA Racing, WM-Dritter 2012
4. Keith Swinton, AUS, Black Swan Racing, 4. Alpari WMRTour 2012
5. Pierre Antoine Morvan, FRA, Vannes Agglo Sail. Team, 6. AWMRT 2012
6. Taylor Canfield, ISV (Am. Jungferninseln),  Team USone, 7. AWMRT
7. Johnie Berntsson, SWE, Stena Sailing Team, 9. 
AWMRT 2012
8. Adam Minoprio, NZL, Team Alpari

ALS DEUTSCHER MEISTER QUALIFIZIERT:
9. Sven Erik Horsch, Hamburg, NRV

TEAMS MIT WILD CARDS
10. Mathieu Richard, FRA, French Match Racing Team, Ex-Nr. 1 WRL
11. Karol Jablonski, POL, Jablonski Racing Team, Weltmeister
12. Philipp Buhl, Sonthofen, STG/NRV Youth Team
Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Countdown zum Match Race Germany - Literaturboot - Abenteuer & Fernweh, Yachten & Segler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Reisen und andere Reisen

Dies ist keine Neuerscheinung, aber eine Entdeckung, die so wunderbar ist, dass ich sie hier teilen möchte. Das Buch trägt den Titel „Reisen und andere Reisen“ aber es ist, obwohl es von vielen verschiedenen Orten handelt, kein Reisebuch im klassischen Sinn; es geht hier eher um die Reise oder um

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist für mich die beste Sturmtaktik, möglichst gar nicht erst in

Die Elb-H-Jolle – Geschichte einer Hamburger Traditionsklasse

Dies ist ein echter Geheimtipp; ein außergewöhnliches Buch über eine ganz außergewöhnliche Bootsklasse. Es geht um die „Elb-H-Jolle“, ein wunderschönes Boot, und noch um viel mehr. Diese Jollenklasse hat ihre Wurzeln in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, erlebte ihre Blütezeit dann in den Jahren kurz vor und bald nach

Digitale Empfehlungen