America’s Cup: „Summer of Racing“ steht vor der Tür

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

AC2

Am kommenden Wochenende werden es exakt zwei Monate bis zum Start des „Summer of Racing“ in San Francisco sein. Für den 4. Juli 2013 ist eine Eröffnungsfeier geplant, ehe am 5. Juli ein ganz besonderes Fleet Race mit Beteiligung aller Teams auf dem Programm steht.

Die Wettfahrten des Louis Vuitton Cup, der Herausfordererserie für den America’s Cup, starten am 7. Juli mit dem Match zwischen dem Emirates Team New Zealand und Luna Rossa Challenge aus Italien. Es folgen die Duelle zwischen Artemis Racing (Schweden) und den Neuseeländern (9. Juli) sowie zwischen Luna Rossa und Artemis Racing (10. Juli).

Der viel versprechende Zeitplan des Louis Vuitton Cup orientiert sich an den folgenden Eckpunkten:

  • Die Round Robin des Louis Vuitton Cup findet zwischen dem 7. Juli und 4. August statt. Jeder Sieg ist einen Punkt wert.
  • Das Halbfinale des Louis Vuitton Cup, eine „Best-of-7“-Serie (vier Siege sind nötig, um sich durchzusetzen), findet zwischen dem 6. und 14. August statt.
  • Das Finale des Louis Vuitton Cup, eine „Best-of-13“-Serie (sieben Siege sind nötig, um sich durchzusetzen), findet zwischen dem 17. und 30. August statt.
  • Wettfahrten finden immer dienstags, mittwochs, samstags und sonntags statt.
  • In der Round Robin und im Halbfinale gelten die folgenden Startzeiten: 13:15 Uhr Ortszeit (22:15 Uhr MESZ) am Dienstag, Freitag und am Wochenende sowie 14:15 Uhr Ortszeit (23:15 Uhr MESZ) am Mittwoch.
  • Montage und Donnerstage sind Reservetage.
  • In der Round Robin und im Halbfinale ist ein Match Race pro Tag angesetzt, das etwa eine Stunde dauern wird.
  • Im Finale sind zwei Match Races pro Tag angesetzt, die jeweils etwa eine halbe Stunde dauern werden.

Das beste Team nach der Vorrunde (Round Robin) kann wählen, ob es direkt in das Louis Vuitton Cup Finale einziehen will oder das Halbfinale bestreitet. Da die direkte Qualifikation für das Finale gleichbedeutend ist mit einer zwölftägigen Pause, dürfte der Round-Robin-Sieger sich aller Wahrscheinlichkeit nach dafür entscheiden.

Während des gesamten Louis Vuitton Cup darf der Titelverteidiger, das ORACLE TEAM USA, an vier Tagen jeder Woche (Mittwoch, Donnerstag, Samstag und Sonntag) ebenfalls den Regattakurs nutzen, an Renntagen vor und nach den Wettfahrten der Herausforderer.

Das America’s Cup Finale („Best-of-17“, neun Siege sind nötig, um sich durchzusetzen) findet zwischen dem 7. und 21. September statt, gesegelt wird samstags, sonntags, dienstags und donnerstags. Zwei Match Races pro Tag sind angesetzt, die jeweils etwa eine halbe Stunde dauern werden. Die Startzeiten sind 13:10 Uhr Ortszeit (22:10 Uhr MESZ) und 14:10 Uhr Ortszeit (23:10 Uhr MESZ), wobei mindestens 30 Minuten zwischen den Rennen liegen müssenBücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
America’s Cup: „Summer of Racing“ steht vor der Tür - Literaturboot - Abenteuer & Fernweh, Yachten & Segler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Reisen und andere Reisen

Dies ist keine Neuerscheinung, aber eine Entdeckung, die so wunderbar ist, dass ich sie hier teilen möchte. Das Buch trägt den Titel „Reisen und andere Reisen“ aber es ist, obwohl es von vielen verschiedenen Orten handelt, kein Reisebuch im klassischen Sinn; es geht hier eher um die Reise oder um

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist für mich die beste Sturmtaktik, möglichst gar nicht erst in

Die Elb-H-Jolle – Geschichte einer Hamburger Traditionsklasse

Dies ist ein echter Geheimtipp; ein außergewöhnliches Buch über eine ganz außergewöhnliche Bootsklasse. Es geht um die „Elb-H-Jolle“, ein wunderschönes Boot, und noch um viel mehr. Diese Jollenklasse hat ihre Wurzeln in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, erlebte ihre Blütezeit dann in den Jahren kurz vor und bald nach

Digitale Empfehlungen