Plastiki

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Von San Francisco nach Sydney, 8000 Seemeilen quer über den Pazifik – auf 12.500 Plastikflaschen? Umweltaktivist und Millionenerbe David de Rothschild hat genau das gemacht, mit vier anderen Mitstreitern an Bord des selbst gebauten Katamarans „Plastiki“ – der Name setzt sich zusammen aus dem Baustoff, Plastik, und aus einem Hinweis auf, einer Verbeugung gar, Thor Heyerdahl, der mit seinem Floß „Kon Tiki“ ebenfalls große Strecken über den Pazifik zurückgelegt hat.

„Jedes Jahr landen fünf Millionen Tonnen Plastik in den Meeren und töten Seevögel und Fische und Säugetiere“, so Rothschild, der auch Gründer der Firma Adventure Ecology ist, die diese und davor bereits andere Expeditionen organisiert hat um auf Umweltprobleme aufmerksam zu machen und für einen nachhaltigeren Lebensstil zu werben. „Mit dieser Aktion wollen wir die Menschen und die Industrie aufrütteln.“ Auf ihrem Flaschentörn segelten die fünf durch entlegene Teile des Pazifik, die kaum von anderen Schiffen befahren werden, und untersuchten dabei das Wasser. Dieses Buch ist der ehrliche Bericht einer bemerkenswerten Reise, mit vielen spannenden Geschichten und tollen Fotos, aber auch Karten, Tagebuchauszügen und Skizzen. Ein nicht unwesentliches Problem verriet David de Rothschild schon vor der Abreise: „Ich werde schon in der Badewanne seekrank“, gestand er auf einer Vorab-Pressekonferenz. Wie es ihm unterwegs ergangen ist? Auch das steht im Buch…

Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Plastiki - Literaturboot - Abenteuer & Fernweh, Romane & Literatur

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Reisen und andere Reisen

Dies ist keine Neuerscheinung, aber eine Entdeckung, die so wunderbar ist, dass ich sie hier teilen möchte. Das Buch trägt den Titel „Reisen und andere Reisen“ aber es ist, obwohl es von vielen verschiedenen Orten handelt, kein Reisebuch im klassischen Sinn; es geht hier eher um die Reise oder um

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist für mich die beste Sturmtaktik, möglichst gar nicht erst in

Eis in den Segeln

Nioclás Seeliger, Fotograf und Journalist aus Berlin, wurde 2010 infiziert. Der Polarvirus erwischte ihn bei einem Törn auf der deutschen Brigg „Roald Amundsen“ – auf der winterlich eisbedeckten Ostsee. Trotz vor Kälte steifer Finger wurde dort der Grundstein fürs Verlangen nach Törns ins Eis gelegt. Seit 2012 reiste Seeliger also

Digitale Empfehlungen