Tamata and the Alliance

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Für mich ist dies eines der stärksten Bücher von diesem ganz und gar außergewöhnlichen Menschen, geschrieben als Lebensrückschau in seinen letzten Lebensjahren (Bernard Moitessier starb 1993 in Paris an Krebs). Es gibt faszinierende Einblicke in die Welt von Moitessier und seine Lebensreise von Indochina (er wurde 1925 in Hanoi geboren) über Tahiti bis nach Frankreich; es gibt vor allem tiefe Einblicke in die Welt die er sich selber erschaffen hat und für die er immer wieder gekämpft hat. In diesem Buch geht es auch um sein nicht immer glückliches Familienleben und seine Schiffbrüche – im Grunde aber ist es das sehr philosophische Werk eines freien, unabhängigen Geistes, der seiner Zeit in Punkto Umweltschutz und Politik um Jahrzehnte voraus war. Segler wiederum werden sich vielleicht von seiner ebenso klaren wie kompromisslosen Art des einfachen Segelns inspirieren lassen – in einer Zeit, wo kaum noch ein Freizeitsegler ohne umfangreichste Bordelektronik auch nur über die nächstgelegene Bucht schippert ist es sehr erfrischend zu lesen, wie Moitessier zur See fuhr. Mit den einfachsten Mitteln, dafür aber, und das ist natürlich sehr viel wichtiger, mit einer inneren Einstellung die ihn mit und nicht gegen sie See leben ließ – trotz seiner zwei Schiffbrüche. Leider ist dieses Buch nie auf Deutsch erschienen, dies ist die englische Ausgabe.

Hier bei Amazon bestellen

Mehr von Moitessier: Der verschenkte Sieg

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Couch Sailing

Per Anhalter nach Brasilien: Dies ist das Buch über eine schöne Reise. Knapp 100 Tage von Gibraltar nach Recife, eine Ozeanüberquerung und ein großes Abenteuer. Dabei zeigt sich wieder einmal, dass ein eigenes Boot zum Segeln nicht immer nötig ist. Und auch dies wird bestätigt: Tue etwas, sei aktiv, höre

Traumtänzer

“You can’t judge a book by its cover”, heißt es ja so schön. Und obwohl man das ja eher im übertragenen Sinne als wörtlich nehmen soll, muss ich letzteres hier dann doch mal tun. Das Cover von dem Segelroman „Traumtänzer“ ist für meinen Geschmack alles andere als attraktiv… und es

In The Same Boat!

An Bord leben und etwas Sinnvolles tun: Die Macher von „In the same boat“ haben eine ganz wundervolle Initiative angestoßen, aus der eine echte, professionelle Organisation geworden ist. Worum es geht? Plastikmüll. Der nicht nur die Meere, sondern auch die Strände und Küsten der Welt, auch Norwegens, verschmutzt. Das, fanden