Wir – und Präsident Obama

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

7. November. Ein bedeutender Tag für uns und die Welt. Für uns, weil eine erste, in Teilen noch nicht ganz optimierte Version unseres Magazins Literaturboot.de endlich live und online ging. Für die Welt, weil dies der Tag ist, an dem Barack Obama in seine zweite Amtszeit als Präsident der USA gewählt wurde. Was das für Literaturboot.de zu bedeuten hat? Nichts, vermutlich, aber es ist doch immerhin eine nette Korrelation. Und es bestehen weitere Gemeinsamkeiten: Für Obama gibt es, wie für uns, noch viel zu tun. Aber vielleicht sind unsere Herausforderungen insgesamt etwas überschaubarer, als seine. Obwohl wir mittelfristig nichts Geringeres vorhaben, als die beste Seite über maritime Literatur zu bieten. Sie können uns dabei helfen: Mit Kommentaren, Ideen, Anregungen. Wie sagte Obama doch in seiner ersten Rede nach der Wiederwahl in Anlehnung an den alten Kennedy-Spruch: „Frage nicht, was die Webseite für dich tun kann. Frage dich, was du für diese Webseite tun kannst!“ Oder? Haben wir da etwas verwechselt? Macht nichts. Wir sind weiterhin optimistisch: Yes, we can!Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Wir – und Präsident Obama - Literaturboot - Romane & Literatur

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Detlef Jens - Black Jack, Ein Schiff verschwindet
Black Jack

Eine Rezension von Hella Peperkorn Kommissare gibt’s viele, die an Frankreichs bezauberndsten Ecken berüchtigte Verbrechen lösen. Die Ingredienzien stimmen meist überein und verführen den geneigten Krimileser in ein genussvolles französisches savoir vivre. Mit seinem Vollblutsegler, Fabian Timpe, ist es Detlef Jens jedoch gelungen, eine neue Farbe in die Krimisee zu

Black Jack

Wenn ein Herzblutsegler, Weinliebhaber, Frankreichverehrer mit Buchstaben umgehen kann, weil er zum Geldverdienen als Fachautor, Redakteur und Journalist arbeitet, dann kann nur so ein Erstlingsroman dabei herauskommen. Ein Krimi sollte es sein, inspieriert von seinem Freund, der einst wie die Hauptperson im Roman als Yachtdektiv unterwegs war, Regatten segelt und

Die Farbe der See

Allmählich könnte es Zeit werden, den Wunschzettel zu schreiben und die Geschenke für Familie und Freunde zu besorgen. Dieser packende Segelthriller geht immer, vor allem auch, um den langen, für viele denn ja doch Segelfreien Winter zu überbrücken… Starboot Weltmeisterschaft 1939 auf der Kieler Außenförde. Mit dabei ist der junge

Digitale Empfehlungen