Wild Eyes, mit dem Wind um die Welt.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Als kleines Kind ist Abby Sunderland drei Jahre mit ihrer gläubigen Familie segelnd unterwegs gewesen, mit 13 Jahren skippert sie Überführungen. Als 16-Jährige startet sie mit ihrer Wild Eyes zur Solo-Weltumsegelung. Dieses endet nach heftigen Stürmen, einer Durchkenterung und dem Mastverlust im Indischen Ozean mit einer Rettungsaktion. Nicht verraten wird, was aus der Yacht wurde. Das Buch wurde von der 16-jährigen Abby und der 30 Jahre älteren Journalistin Lynn Vincent geschrieben. Der (mit entsprechenden Symbolen kenntlich gemachte) Wechsel aus An-Bord-Betrachtung und der Beobachtung von Land macht es abwechslungsreich und spannend. An der Übersetzung hätte jedoch ein Segler mitarbeiten sollen. Dann wäre der Boots- nicht zum Fischhaken mutiert.

Jetzt bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Cold Waters – Das Buch

Es ist da – zumindest kann es ab sofort bestellt werden: Cold Waters. Ein sehr schönes Buch über eine offenbar sehr schöne Reise. Toll fotografiert, gut erzählt, klasse Layout, ein kleines Gesamtkunstwerk, ein Buch wie es sein soll. Hochwertig von Inhalt und Herstellung, eine Freude es in die Hand zu

Mythos Weltumsegelung

Peter Foerthmann ist eine der bekanntesten Figuren der globalen Blauwasserszene, er kennt fast jede und jeden und auch fast jede Geschichte, die sich so auf den Ozeanen und in den Häfen und Ankerplätzen der Welt abgespielt haben und es in immer wieder ähnlicher Form vielleicht wohl auch weiterhin tun werden.

Reisen und andere Reisen

Dies ist keine Neuerscheinung, aber eine Entdeckung, die so wunderbar ist, dass ich sie hier teilen möchte. Das Buch trägt den Titel „Reisen und andere Reisen“ aber es ist, obwohl es von vielen verschiedenen Orten handelt, kein Reisebuch im klassischen Sinn; es geht hier eher um die Reise oder um

Digitale Empfehlungen