Kat-Skippertraining

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

„Für Skipper in konzentrierter und leicht verständlicher Form die wichtigsten Hafen-, Bojen- und Ankermanöver zusammenfassen“ will Thoma  Brückner mit seinem „Kat-Skippertraining“. Und genau das gelingt dem Österreicher. Das schmale Ringbuch ist gut durchdacht. Bei seinen 48 beschriebenen Manövern geht er immer von einem (im Charterbetrieb gängigen) „Katamaran neuerer Bauart mit Diesel-Motor und 3-flügeligen Festpropellern“ aus.

Als Format wurde DIN A5 gewählt. „Damit passt es genau in die Tasche Ihrer Segeljacke!“ Und die Beschreibungen beschränken sich auf das Wesentliche – in einfachen Worten. Meist genügt sogar das Betrachten der Skizzen (inkl. der Stellung der Schalthebel beider Maschinen). Selbst Kat-Unerfahrene lernen ganz schnell, dass bei Manövern das Steuer fixiert und ausschließlich mit den beiden Motoren gearbeitet wird. Die Manöver-Abläufe sind leicht nachvollziehbar und das Buch kann so später an Bord tatsächlich nur noch als Nachschlagewerk zu Rate gezogen werden.

Um auch unerfahrenen Mitseglern den Einstieg zu erleichtern, werden die wichtigsten Worte aus der Seemannssprache kurz erklärt und die Übersicht möglicher Fehler mag manchem aus der Patsche helfen. Ein gelungenes Nachschlagewerk also, beim dem manche österreichisch eingefärbte Formulierung für Schmunzeln sorgt.

Jetzt bestellenBücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Kat-Skippertraining - Literaturboot - Revierführer & Nautic, Yachten & Segler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Die Elb-H-Jolle – Geschichte einer Hamburger Traditionsklasse

Dies ist ein echter Geheimtipp; ein außergewöhnliches Buch über eine ganz außergewöhnliche Bootsklasse. Es geht um die „Elb-H-Jolle“, ein wunderschönes Boot, und noch um viel mehr. Diese Jollenklasse hat ihre Wurzeln in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, erlebte ihre Blütezeit dann in den Jahren kurz vor und bald nach

Black Jack

Wenn ein Herzblutsegler, Weinliebhaber, Frankreichverehrer mit Buchstaben umgehen kann, weil er zum Geldverdienen als Fachautor, Redakteur und Journalist arbeitet, dann kann nur so ein Erstlingsroman dabei herauskommen. Ein Krimi sollte es sein, inspieriert von seinem Freund, der einst wie die Hauptperson im Roman als Yachtdektiv unterwegs war, Regatten segelt und

Besinnung unter Segeln

Einmal über den Atlantik segeln: Diesen Wunsch tragen viele Segler in sich. Und warum auch nicht, ist es doch ein eher in kleines, durchaus machbares Abenteuer. Dazu braucht es nicht mal ein eigenes Boot. Wer es schon gemacht hat bekommt immer die selbe Frage am Ende: „Na, wie war´s?“ Und

Digitale Empfehlungen