Alleine um die Welt!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

[youtube height=“HEIGHT“ width=“WIDTH“]http://www.youtube.com/watch?v=zDPfHTHSdKo[/youtube]

14. November – „War gut am Atlantik! Dort herrscht noch echte Begeisterung fürs Segeln!“ Das schrieb mir Stefan Detjen, Chefredakteur der Zeitschrift Yachting Swissboat, als er gerade zurück war aus Les Sables d’Olonne, vom Start des Vendée Globe Einhand-Weltrennens. Tausende haben die Auslaufparade der Gladiatoren – pardon: Segler – und den Start live verfolgt. Was hat das mit dem mare-Verlag aus Hamburg zu tun? Der gibt ja nicht nur eine berühmte Zeitschrift und viele verdammt gute Bücher heraus, sondern unterstützt auch einen Segler, der hofft, in vier Jahren beim nächsten Vendée Globe ebenfalls am Start zu sein. Großartig, dass es das bei uns in Deutschland gibt! Das Rennen kann man auf der offiziellen Seite www.vendeeglobe.org gut verfolgen, jedoch nur auf Französisch oder, immerhin, Englisch.

Dazu gibt es ein tolles Buch von Norbert Sedlacek, der zweimal an diesem Extremrennen teilgenommen hat – 2004/2005 musste er nach 6800 Seemeilen aufgeben, 2008/2009 beendete er das Weltrennen als 11. von 30 gestarteten Booten.

Hier kaufen

 

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Couch Sailing

Per Anhalter nach Brasilien: Dies ist das Buch über eine schöne Reise. Knapp 100 Tage von Gibraltar nach Recife, eine Ozeanüberquerung und ein großes Abenteuer. Dabei zeigt sich wieder einmal, dass ein eigenes Boot zum Segeln nicht immer nötig ist. Und auch dies wird bestätigt: Tue etwas, sei aktiv, höre

Traumtänzer

“You can’t judge a book by its cover”, heißt es ja so schön. Und obwohl man das ja eher im übertragenen Sinne als wörtlich nehmen soll, muss ich letzteres hier dann doch mal tun. Das Cover von dem Segelroman „Traumtänzer“ ist für meinen Geschmack alles andere als attraktiv… und es

In The Same Boat!

An Bord leben und etwas Sinnvolles tun: Die Macher von „In the same boat“ haben eine ganz wundervolle Initiative angestoßen, aus der eine echte, professionelle Organisation geworden ist. Worum es geht? Plastikmüll. Der nicht nur die Meere, sondern auch die Strände und Küsten der Welt, auch Norwegens, verschmutzt. Das, fanden