Historischer Hafen zu verkaufen – inklusive Windjammer und Filmfirma

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

6. Oktober – Das Angebot klingt verlockend, so etwas taucht zumindest nicht alle Tage auf. Charlestown ist ein funktionierender Hafen aus dem 18. Jahrhundert und komplett mit Segelschiffen und vielem mehr zu haben. Es ist eine bekannte Touristenattraktion in Cornwall und liegt an der Südküste, bei St. Austell. Der derzeitige Eigentümer Robin Davies kaufte das Ensemble 1994, nachdem er hier auf einem Filmdreh gearbeitet hatte. So gehört auch die TV- und Filmfirma »Square Sail« mit ihren zwei funktionstüchtigen Windjammern dazu, die nicht nur in Film- und TV-Drehs verwendet werden, sondern auch an Firmen verchartert werden, oder für Expeditionen und andere Anlässe.

 

Der Hafen selbst ist idyllisch, mit einem Tideabhängigen Außenhafen und einem abgeschleusten Innenbassin von 150 mal 33 Meter, in dem die Schiffe liegen. Die Schleuse kann mit einer maximalen Schiffsbreite von 9,3 Meter passiert werden, der maximale Tiefgang kann 4,2 Meter betragen. Zum Hafen dazu gehört auch einiges Land drumherum, die »Waterfront«, und insgesamt bieten sich hier einem kreativen und potenten Investor viele Möglichkeiten; von einem privaten Superyachtliegeplatz bis hin zum weiteren Ausbau des Ensembles für touristische Zwecke. Einige Millionen Pfund müssen allerdings in jedem Fall investiert werden.

 

Sollten Sie gerade keinen Hafen dieser Art suchen: Der Makler, der dieses Schnäppchen anbietet hat noch mehr spannende Dinge im Angebot. Denn die Firma First Peninsular Marine ist darauf spezialisiert, am Markt aktive Unternehmen aus dem Wassersportbereich zu verkaufen. Segelschule, Yachtausrüster, Verlag – die Auswahl ist groß. Wer also sein Hobby zum Beruf machen möchte und bereit ist, dazu nach England umzusiedeln, könnte hier fündig werden. Aber merke: Wie macht man ein kleines Vermögen in der Wassersportbranche? Indem man mit einem großen Vermögen beginnt…

 

www.firstpeninsularmarine.co.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Couch Sailing

Per Anhalter nach Brasilien: Dies ist das Buch über eine schöne Reise. Knapp 100 Tage von Gibraltar nach Recife, eine Ozeanüberquerung und ein großes Abenteuer. Dabei zeigt sich wieder einmal, dass ein eigenes Boot zum Segeln nicht immer nötig ist. Und auch dies wird bestätigt: Tue etwas, sei aktiv, höre

Traumtänzer

“You can’t judge a book by its cover”, heißt es ja so schön. Und obwohl man das ja eher im übertragenen Sinne als wörtlich nehmen soll, muss ich letzteres hier dann doch mal tun. Das Cover von dem Segelroman „Traumtänzer“ ist für meinen Geschmack alles andere als attraktiv… und es

In The Same Boat!

An Bord leben und etwas Sinnvolles tun: Die Macher von „In the same boat“ haben eine ganz wundervolle Initiative angestoßen, aus der eine echte, professionelle Organisation geworden ist. Worum es geht? Plastikmüll. Der nicht nur die Meere, sondern auch die Strände und Küsten der Welt, auch Norwegens, verschmutzt. Das, fanden