Geheimnisse der Schifffahrt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Mit Knete, Stabmagnet, Styroporblock, Seilen, Holzstäben, Papier, einem Strohhalm und einem Kunststoffschiffchen lassen sich fünf knifflige Fragen zur Schifffahrt anschaulich beantworten. Der Kneteklumpen sinkt, eine aus Knete geformte Schale aber schwimmt. Warum? Leicht verständlich wird die verantwortliche Verdrängung erklärt. Ebenso Magnetismus, Seemannsknoten, eine Schleuse und das Flaggenalphabet. Ansprechend illustriert werden die Experimente zu Geheimnissen der Schifffahrt vorgestellt. Ein lohnender Experimentierkasten für Kinder ab sechs Jahren, der allerdings gerne etwas umfangreicher hätte bestückt werden können.

Hier bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Volle Fahrt voraus!

Wohl selten steht ein Buchtitel so sinnbildlich für den Inhalt und für das gesamte Buchprojekt, wie hier. „Volle Fahrt voraus!“, das kann man schon fast spüren, wenn man das opulente, bunte, fantasievolle Vorlesebuch der „Elbautoren“ aufschlägt. Volle Pulle hinein geht es hier in allerhand Geschichten, Gedichte, Lieder und auch Wimmelbilder,

Hausbootsommer

Die zehnjährige Yane lebt mit ihrem Opa, einer Plastikratte namens Ole und einer einäugigen Katze an Bord eines alten Hausbootes im idyllischen Kollmar an der Unterelbe, flussabwärts von Hamburg in der Nähe von Glückstadt. So richtig fröhlich ist dieses Leben nicht, aber nach den turbulenten Sommerferien ändert sich alles, für

Pop-up Ozean

Ein wunderbares (Kinder)Buch – es wurde meiner kleinen Tochter geschenkt und nun liegt es bei mir an Bord und alle schauen es sich immer wieder an und ich bin mir nicht sicher, wem es am meisten gefällt, den Kindern oder den Erwachsenen. Aber ist ja auch völlig wurscht, solange sich